Lamb Weston reduziert Produktion in Hollabrunn. Dass die Gastronomie geschlossen ist, trifft auch den Hersteller von Tiefkühl-Lebensmittelproduzenten am Hollabrunner Standort. "Wir haben beschlossen, die kurzfristig initiierte Corona-Kurzarbeit zu nutzen", sagt Geschäftsführer Dirk Niggemann.

Von Sandra Frank. Erstellt am 25. März 2020 (12:06)
Lamb Weston/Meijer fährt die Produktion zurück.
LWM/Archiv

„Die Einschränkungen von abteilungsübergreifenden Personalbewegungen oder das Einrichten von Homeoffice-Plätzen wirken offensichtlich gut“, meldet sich Dirk Niggemann, Geschäftsführer von Lamb Weston/Meijer Hollabrunn, mit guten Nachrichten bei der NÖN. Bislang sei kein Mitarbeiter des Tiefkühl-Lebensmittelproduzenten direkt vom Coronavirus betroffen.

Der Betrieb ist ein großer Arbeitgeber in der Region, beschäftigt auch tschechische Staatsbürger. „Diese konnten mit entsprechenden Arbeitsbestätigungen die Grenzen in beide Richtungen passieren und wie gewohnt ihrer Arbeit nachgehen“, habe der Betrieb auch bei geschlossenen Staatsgrenzen bisher reibungslos funktioniert.  Das ändert sich mit dieser Woche, denn Tschechien schließt nun seine Grenzen für Berufspendler.

Lamb Weston nutzt Corona-Kurzarbeit

Da eine Änderung der aktuellen Situation nicht unmittelbar abzusehen ist, sei allerdings ein weiterer Aufbau an Lagerbeständen nicht sinnvoll. „Ein wichtiger Teil unserer Produkte wird in Restaurants außer Haus konsumiert“, erklärt der Geschäftsführer. Diese seien nun flächendeckend über Europa geschlossen. Konkret betrifft das etwa die McDonald‘s-Filialen, die von Lamb Weston mit Pommes Frittes beliefert werden.

Der Lebensmittelproduzent muss reagieren: „Wir haben uns in gutem Einvernehmen mit unseren Betriebsräten dazu entschlossen, die Produktion zu reduzieren und die kurzfristig initiierte Corona-Kurzarbeit zu nutzen.“ Wichtigstes Ziel in der Coronakrise sei der Erhalt der Arbeitsplätze, betont Niggemann. So könne LambWeston die ursprüngliche Produktionskapazität wieder zügig nutzen, sobald sich die Lage normalisiere.