Hotspot Göllersdorf: Auch Bürgermeister positiv . Nach einem Cluster im Göllersdorfer Kindergarten gehen die Zahlen nun zurück. Das freut den Bürgermeister Josef Reinwein, des indes vermeldet, dass auch er am Coronavirus erkrankt ist. Aber: Es gehe ihm gut.

Von Sandra Frank. Erstellt am 08. März 2021 (14:59)
Göllersdorfs Bürgermeister Josef Reinwein, hier im Garten des ehemaligen Bankgebäudes, das vorübergehend als Amtshaus genutzt werden wird, ist Corona-positiv.
Sandra Frank

„Wo ich mich angesteckt hab‘, weiß ich nicht“, sagt Göllersdorfs Bürgermeister Josef Reinwein im NÖN-Gespräch am Montag. Der Gemeindechef befand sich als K1-Person seit 27. Februar in Quarantäne. Jetzt kam der Bescheid: Er ist Corona-positiv und muss noch bis 16. März zu Hause bleiben.

„Ich seh‘s positiv, da ich vorher schon in Quarantäne war, fällt das ganze Contact-Tracing weg“, erzählt Reinwein, dem es derzeit gut geht. Symptome habe er bisher keine, „nur Geschmacklosigkeit“. Außerdem sei er kurze Zeit etwas „neben der Spur gewesen“, so, wie es eben ist, wenn sich ein Infekt bemerkbar macht. Er hoffe, dass der Verlauf weiterhin so mild sei. Seine Amtsgeschäfte als Bürgermeister erledigt er weiterhin, nur eben per Telefon oder via E-Mail. „Man kann ja sonst eh nirgends hingehen“, schmunzelt der Großstelzendorfer.

So lange am Stück sei er noch nie zu Hause gewesen. Da er sich gut fühle, „erledige ich alles, was bisher liegengeblieben ist, zum Beispiel den Steuerausgleich“, erzählt er lachend.

Erleichtert ist er auch, dass die Infektionszahlen in seiner Gemeinde mittlerweile rückläufig sind. „Ich hoffe, dass wir den Peak überwunden haben“, sagt er. Derzeit sind 68 Personen in der Gemeinde Corona-positiv. Der Höchststand lag bei 74.