"Die Stimmung ist wichtiger als jedes Wissen und Kapital"

Erstellt am 26. Juni 2022 | 20:25
Lesezeit: 2 Min
New Image
Alexander Ipp (r.) nahm die Glückwünsche von Landesrat Jochen Danninger entgegen.
Foto: Land NÖ / Wolfram
Die Initiative „ICH bei IPP“ wurde mit dem „Österreichischen Innovationspreis Tourismus“ (ÖIT) in der Kategorie „Einzelbetriebliche Initiativen“ ausgezeichnet. Das Mitarbeiter-Entwicklungsprogramms der Ipp-Hotels-Gruppe mit Sitz in Retz holte damit diesen renommierten Preises ins Weinviertel.
Werbung

Das Tourismusministerium hat den „Österreichischen Innovationspreis Tourismus“ bereits zum fünften Mal verliehen. Im Fokus standen einmal mehr innovative Mitarbeiterführung und -entwicklung in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft.

„Der Mitarbeitermangel ist für die Tourismusbranche eine große Herausforderung. Mit großem Einsatz, viel Engagement und Kreativität versuchen unsere Gastgeber, neue Mitarbeiter für die Branche zu gewinnen. Das Engagement von Alexander Ipp für unsere Tourismusbranche ist wirklich beeindruckend und beispielgebend“, gratulierte Tourismuslandesrat Jochen Danninger. Mit der Initiative „ICH bei IPP“ werde auf gezielte Employer-Branding-Maßnahmen gesetzt und vorgelebt, wie wichtig es ist, dass sich Mitarbeiter im Betrieb wohlfühlen.

Vier Säulen, die für jeden spürbar sind

Die Ipp Hotels umfassen acht Hotelbetriebe in ganz Österreich, vier davon befinden sich in Niederösterreich, nämlich in Krems, Retz, Wieselburg und Zwettl. „Dieses Programm definiert unsere gemeinsam gelebte Kultur mit einem wertschätzenden und respektvollen Umgang miteinander. Die Stimmung im Unternehmen ist wichtiger als jedes Wissen und Kapital“, sagt Eigentümer Alexander Ipp. Mit den vier Säulen „Fühl dich“, „Gönn dir“, „Wachs mit“ und „Lern bei“ werde eine Wertewelt beschrieben, die für jeden Ipp-Gastgeber spürbar sei – „im Bewusstsein, auch selbst dazu etwas beizutragen“, so der Retzer Unternehmer.

Werbung