Dora & Co.: Umweltschutz startet bei den Jüngsten. Abfallberaterin Angelika Büchler ist im Bezirk unterwegs, um aufzuklären, wie Müll getrennt , entsorgt oder vermieden werden kann. Besonderen Fokus legt der Abfallverband bei der Aufklärungsarbeit auf die Schulen. Für diese gibt es allerhand Angebote.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 07. Oktober 2019 (10:42)

Über Jausenboxen aus Biokunststoff und Doraflaschen aus Glas vom Abfallverband durften sich die Taferlklassler des Bezirks Hollabrunn auch dieses Jahr freuen. „Wir setzen frühzeitig bei den Jüngsten an, denn insbesondere Abfallvermeidung und –trennung leisten einen wesentlichen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz“, sagt Karl Weber, Obmann des Abfallverbands Hollabrunn. 

Die nachhaltige Jausenbox wird aus Biokunststoff hergestellt, der aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen wird. Die Mehrwegflasche „Dora“ vermeidet laut der Broschüre „Clever einkaufen“ 1.895 Einwegflaschen.

Mit dem Bildungsangebot der NÖ Umweltverbände sollen außerdem optimale Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit junge Menschen ihre Talente nutzen und entfalten können und auf den richtigen Weg gebracht werden. 

Abfallberaterin klärt auf, was worin gesammelt wird

Abfallberaterin Angelika Büchler startete indes in den Bildungsherbst und hielt ihre erste Schulstunde im neuen Abfallsammelzentrum (ASZ) Hadres ab. Die Drittklässler der Volksschule erfuhren dort, was worin gesammelt wird und welche Abfälle wie verwertet werden. Aufbauend auf eine Schulstunde im Frühjahr wurden die wichtigsten Abfallfraktionen abgefragt. Mit dem Spiel „1, 2 oder 3 – der Müll ist uns nicht einerlei“ wurde die Schulstunde abgerundet.

„Die wertschätzende und nachhaltige Zusammenarbeit zwischen den Umweltverbänden, dem Land Niederösterreich und den Schulen ist ein Erfolgsmodell“, berichtet Büchler. Zahlreiche Angebote stehen hier zur Verfügung. So wird etwa mit der APPetit-Schulstunde der NÖ Umweltverbände den 14- bis 18-Jährigen die Bedeutung und Auswirkung von Lebensmittelverschwendung vermittelt (www.APPetit.cc).

Umwelttheater direkt im Klassenzimmer

Das aktive und spielerische Heranführen von Kindern der 3. und 4. Klasse Volksschule zur richtigen Trennung von Abfall stehen im Mittelpunkt des NÖ Umwelttheaters. Dabei handelt es sich um ein Schauspielstück, das direkt im Klassenzimmer aufgeführt wird.

„Neben diesen Bildungsangeboten ist unsere Abfallberaterin im Bezirk Hollabrunn für die Bevölkerung im Einsatz und unterstützt bei Fragen zur Vermeidung, Trennung und Entsorgung von Abfall“, betont Obmann Weber.