Neue Ladestationen vor Hollabrunner Freibad und Rathaus. Mit Stromtankkarte der EVN und herkömmlichen Tankkarten können E-Fahrzeuge in der Bezirkshauptstadt geladen werden.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 16. Juli 2019 (19:04)


Um die E-Mobilität voranzutreiben, gibt es in der Bezirkshauptstadt zwei neue Stromtankstellen, die mit der Stromtankkarte der EVN sowie herkömmlichen Tankkarten nutzbar sind. 

Erstere ist übrigens via E-Mail an emobil@evn.at erhältlich. Anzugeben sind dabei die amtliche Gemeindebezeichnung, die Adresse des Gemeindeamtes und eine Ansprechperson mit Kontaktdaten.  

Die Verrechnung der Ladungen erfolgt pro angefangener Minute. Verrechnet wird die Zeit, an der das Fahrzeug in der Ladestation angesteckt ist.

DIE LADELEISTUNGEN

Schnelllader/Rathaus

  • Typ 2 plug – 43,5kW 
  • CHAdeMO – 50kW 
  • CCS – 50KW 

Ladestation/Stadtbad:

  • Typ 2 plug – 22kW
  • Typ 2 plug – 11kW 
  • Typ 2 plug – 3,7kW 
  • Typ F Schuko - 3,7kW