Hollabrunner Gymnasiasten lernten in der Bergwelt. Drittklässler machten Annaberg unsicher, knüpften "Textseilschaften" und verfassten "Echo-Gedichte".

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 04. Oktober 2019 (12:43)
EbGym
Die Drittklässler des Erzbischöflichen Gymnasiums Hollabrunn verbrachten ihre Projekttage in Annaberg.

Unter der Leitung der Klassenvorstände Karin Leeb, Christiane Lerch und Reinhard Schmid sowie mit den Klassenlehrern Alexandra Hofmann-Bayer, Martina Krammer und Matthias Lindenberger absolvierten die Drittklässler des Erzbischöflichen Gymnasiums Hollabrunn fächerübergreifende Workshop im Rahmen ihrer Projekttage in Annaberg. 

In Deutsch wurden „Textseilschaften“ geknüpft und „Echo-Gedichte“ verfasst, in Mathematik touristische Daten ausgewertet und in Englisch neues Vokabular zum Thema „Mountains and natural disasters“ angeeignet. Auch die Waldpädagogik und das Lernen mit allen Sinnen in Biologie kamen nicht zu kurz. Ergänzt wurde das Lernprogramm von Morgenkreisen am Beginn des Tages und Sportturnieren am Abend.