Historische Mühlenteile übersiedelt. Historische Steher der einstigen Timmelmühle in Eggendorf im Thale sind nun in Grund aufbewahrt.

Von Elisabeth Schöffl-Pöll. Erstellt am 13. September 2021 (05:34)

Beim Abbruch der Timmelmühle in Eggendorf im Thale im Jahre 1984 fanden sich im Bauschutt Steher der Steinmühle mit feiner und zierlicher Ornamentik. Die gerahmte Jahreszahlen- und Monogramm-Kombination „18 L P 20“ enthielt einen Hinweis auf den damaligen Müllermeister Lorenz Blümel. Die Teile hatte Walter J. Fittner in seinem Stadel sorgsam gehütet. Nun entschloss sich der Stadtarchivar, diese Kanthölzer aus Eichenholz an interessierte Mühlenfreunde zu übergeben.

Fittner meldete sein Vorhaben dem Mühlenforscher und Mühlenfreunde-Vorstandsmitglied Otto J. Schöffl, der sofort begeistert war, die Teile sichtete und vorschlug, sie für die Österreichische Mühlengesellschaft auf deren Sitz in der Frauenmühle Grund unterzubringen. Fittner war einverstanden. „Bei Helmut Wunsch ist alles in guten Händen. Es ist wichtig, dass die historischen Steher, wobei es sich um Unikate handelt, nicht verloren gehen!“

Stadtarchivar ist wandelndes Geschichtsbuch

Wer den Stadtarchivar kennt, weiß, dass dieser wie kaum ein anderer um Land und Leute der Region bemüht ist und als wandelndes Geschichtsbuch gilt. Nachdem Vorstandsmitglied Johann Wagner eine genaue Beschreibung lieferte und herausfand, dass es sich um die beiden rechten Steher für den Steinboden handelt, erfolgte die Übergabe. Was Fittner und Schöffl eingefädelt hatten, wurde nun Wirklichkeit.

Mühlenfreunde-Vorstand Helmut Wunsch stellte sich mit dem entsprechenden Fahrzeug ein, barg und sicherte die Teile und brachte sie in die Frauenmühle.

Übrigens hatte Wolfgang Eissner, Bauherr des Nachfolgebaues, zur Wahrung der Tradition in der Toreinfahrt des neuen Hauses einen Mühlstein anbringen lassen. Die Stadtgemeinde Hollabrunn hat für diesen Eggendorfer Ortsteil die Verkehrsflächenbenennung „Bei der Timmelmühle“ verfügt.