Erdenfarbige Kunst. „Körperhaftes“ / Wundersame Bilder und Gestalten, von der Natur inspiriert, sind derzeit in der Aula des Stadtamt Retz zu betrachten.

Von Michael Böck. Erstellt am 11. Juni 2014 (09:44)
NOEN, Böck
Die ausstellenden Künstler Walter Maringer und Franz Seitl rahmen die Politiker Karl Burkert und Richard Hogl sowie Laudatorin Anita Windhager ein. Foto: Böck
In der Ausstellung von Walter Maringer und Franz Seitl, die sie – für ihre Werke passend – „Körperhaftes“ nennen, stellt Maringer Bilder aus, die eher erdenfarbig sind und oft Menschen erkennen lassen, die miteinander reden oder wenigstens interagieren.

Durch die verwendeten Farben soll die Gefühlswelt dieser Menschen zum Ausdruck kommen. Andererseits geht es ihm um nicht weniger als – die Vergänglichkeit.

„Meine Kunst macht mir einfach Spaß“

Franz Seitl ist mit seinen – wie er sie nennt – Rostplastiken vertreten. Das sind mit Baustoffen und Drähten zusammengefügte Skulpturen, die dann mit feinen Eisenspänen umhüllt werden und final mit Säure zur beschleunigten Oxidation kommen, sodass wie bei Maringer erden- oder rostfarbige Gestalten entstehen.

„Ich will meiner Kunst nichts vorwegnehmen und will auch nichts Besonderes damit aussagen. Meine Kunst macht mir einfach Spaß. Aber natürlich hat jedes Kunstwerk seine eigene Geschichte. Jeder Mensch wird durch etwas inspiriert, bevor er ans Werk geht“, sagt Seitl über sein Handwerk.

Ausstellungsdauer bis 13. 6., täglich bis 9 – 18 Uhr; Stadtamt Retz