Missbrauchsvorwurf gegen Pfarrer in Niederösterreich. Im Fall um einen Pfarrer, der in den 1990er-Jahren in Niederösterreich eine Minderjährige missbraucht haben soll, hat die Staatsanwaltschaft Korneuburg die Ermittlungen wieder aufgenommen.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 25. April 2019 (10:14)
ambrozinio/Shutterstock.com
Symbolbild

Ein Dreier-Senat des Landesgerichts Korneuburg gab dem Fortführungsantrag des Opfers statt, bestätigte Friedrich Köhl, der Sprecher der Anklagebehörde, am Donnerstag einen Bericht der Tageszeitung "Kurier".

Ermittelt wird dem Sprecher zufolge wegen Missbrauchs eines Autoritätsverhältnisses. Das Verfahren war im Jänner eingestellt worden. Ausschlaggebend dafür waren laut Staatsanwaltschaft "Beweisgründe" - Aussage sei gegen Aussage gestanden.

Die Frau hatte in den 1990er-Jahren nach einem mehrmonatigen Verhältnis mit dem Geistlichen Zwillinge zur Welt gebracht, welche dann zur Adoption freigegeben wurden. Der Priester soll gegenüber der damals Minderjährigen - sie war seit dem 14. Lebensjahr in einem Schwesternkloster in Hollabrunn untergebracht - schon bei der ersten Beichte übergriffig geworden sein.

Dem Medienbericht zufolge ist der Geistliche nach wie vor dienstfrei gestellt. Ein kirchliches Verfahren, das gegen den Mann eingeleitet wurde, sei noch nicht abgeschlossen.