Zweite Praxis löst das Landarzt-Dilemma in Seefeld. Im Oktober bezieht Mediziner Bernhard Grusch, der bereits in Hadres praktiziert, seine Zweitordination in Seefeld-Kadolz.

Von Romana Schuler. Erstellt am 10. September 2020 (06:03)
Bald zweifacher Landarzt im Pulkautal: Bernhard undJasmin Grusch vor ihrer zukünftigen Ordination inHadres, die abJänner 2021 geöffnet sein wird.Schuler
Romana Schuler

Unter dem gelebten Leitsatz „Qualität, Respekt und Empathie“ stehen Patienten in Hadres und Seefeld-Kadolz in Zukunft zwei Ordinationen von Allgemeinmediziner Bernhard Grusch mit einem verstärkten Team zur Verfügung.

„Wir haben vor rund eineinhalb Jahren den Kassenvertrag als Allgemeinpraktiker in Hadres übernommen und ordinieren seitdem in einem Container. Nicht nur, dass wir jetzt Ende des Jahres in die neu erbaute Ordination übersiedeln werden, wir haben es auch zusätzlich geschafft, die vielen Jahre nicht zu besetzende Kassenstelle in Seefeld-Kadolz übernehmen zu dürfen“, unterstreicht Grusch.

So könne er bereits am 5. Oktober in einer ebenso neu erbauten Ordination in Seefeld-Kadolz seine zweite Praxis eröffnen, freut sich der Internist und praktische Arzt.

„Man könnte gemeinsam mit den Gemeinden ein Patiententaxi auf die Beine stellen.“Allgemeinmediziner Bernhard Grusch zur Problematik der Erreichbarkeit der Praxis.

Er hat sich auf Diabetes spezialisiert, arbeitet zusätzlich einen Tag in der Diabetesambulanz in Horn. Für diese Kombination von Fachgebieten müsse man sonst häufig in die größeren Städte pendeln.

Die Schwierigkeit, einen praktischen Arzt mit Kassenvertrag auf dem Land zu halten, ist immer wieder Thema und „schreit“ nach Lösungen vonseiten der Verantwortlichen, um den Mangel an medizinischer Versorgung wettzumachen. Jeder kennt das Problem, aber es wird kaum etwas gegen den Ärztemangel in ländlichen Regionen unternommen.

Gerade die Situation in Seefeld-Kadolz ist ein exemplarisches Beispiel für diese schwelende Problematik. Jahrelang gab es kaum Bewerbungen für die Kassenarztpraxis, und wenn doch, so zogen die Interessenten ihre Bewerbung kurzfristig zurück. Als Letztes versuchte der ehemalige, bereits pensionierte Gemeindearzt einen weiteren Anlauf, der aber alsbald endete.

Eine ähnlich brisante Lage wird demnächst in der Stadt Laa herrschen. Ab Oktober wird dort kein praktischer Arzt mit Kassenvertrag mehr ordinieren. Die Eröffnung der Praxis im nur zehn Minuten entfernten Ortschaft Seefeld-Kadolz könnte auch den Menschen in Laa und Umgebung dienlich sein.

„Ich kann das alles nur mit einem guten Team schaffen. Mein großes Glück ist, dass meine Frau Jasmin Betriebswirtschaft studiert hat und den ganzen administrativen Bereich leitet. Wir sind ein gut eingespieltes Team“, betont Bernhard Grusch.

Für manche Patienten könnte allerdings die Erreichbarkeit der Ordination zum Problem werden, weil die Verkehrsverbindungen im Pulkautal alles andere als optimal sind. „Es kommen Patienten mit Bandscheibenproblemen in die Praxis, die sich kilometerweit zu Fuß zu uns bemühen müssen. Um dem entgegenzuwirken, könnte man gemeinsam mit den Gemeinden ein Patiententaxi auf die Beine stellen“, meint der Mediziner.

Öffnungszeiten ab 5. Oktober in Seefeld-Kadolz: Montag, 16 bis 18 Uhr; Donnerstag 8 bis 12 Uhr. Weitere Informationen auf www.meinarzt-hadres.com oder unter 02943-20249.