Neues Feuerwehrhaus mit Dorfzentrum für Kleinhöflein. Die Freiwillige Feuerwehr Kleinhöflein eröffnete das neue Feuerwehrhaus mit integriertem Dorfzentrum.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 02. Juni 2019 (12:54)

Feuerwehrkommandant Robert Lehr bedankte sich bei seinen Kameraden für zirka 9000 Stunden freiwilliger Arbeit. Alleine die Restaurierung der Statue nahm 80 Stunden Eigenleistung in Anspruch.

Die Bauzeit des „Blackout-sicheren Gebäudes betrug zweieinhalb Jahre. Auf den 346 barrierefreien Quadratmetern befinden sich 114 Quadratmeter Gemeinschaftsräume, eine Photovoltaikanlage sowie ein Notstromaggregat.

Die Segnung des Gebäudes sollte ursprünglich Kardinal Christoph Schönborn zelebrieren, der entschuldigte sich aber aus gesundheitlichen Gründen. Stadtpfarrer Dechant Clemens Bayrer übernahm diese Aufgabe gemeinsam mit Diakon Christian Suchy.

Die Musikkapelle Zellerndorf umrahmte die Eröffnung. Im Anschluss an die Festlichkeit konnten die Räumlichkeiten besichtigt werden und die Festschrift erworben werden.

Lehr freute sich über zahlreiche Ehrengäste: In Vertretung der Landeshauptfrau Johanna Mikl- Leitner der Landtagsabgeordneter Richard Hogl, Nationalrätin Eva Maria Himmelbauer, Vorstandsmitglied der NÖ-Dorferneuerung Ewald Bussek, Bürgermeister Helmut Koch, Landtagsabgeordnete a.D.  Marianne Lembacher, Nationalrat a.D. Hannes Bauer, Obmann des Dorferneuerungsvereines Gerhard Zavarko, Bezirksfeuerwehrkommandantstellvertreter Reinhard Scheichenberger und Abschnittsfeuerwehrkommandant Christian Lehninger sowie Ehrenoberbrandrat Johann Thürr und Ehrenbrandrat Johann Kurzreiter.

Unter den Geladenen waren auch eine Delegation der Berufsfeuerwehr Znaim (Tschechien) und Abordnungen der Partnerfeuerwehren Klein-Krotzenburg (Deutschland) und Althöflein.