Bissige Satire & „kleine Ibizaner“ im Guntersdorfer tww. „Flo & Wisch“ brachten mit Wortwitz, Gesang und Musik den ganzen Stadl zum Lachen.

Von Romana Schuler. Erstellt am 23. Januar 2020 (04:51)
„Lockvögel“ von und mit Flo & Wisch begeisterten das Publikum im tww.
Romana Schuler

Das tww, Theater Westliches Weinviertel, eröffnete am vergangenen Samstag die Theatersaison mit dem neuen Spielplan für 2020. Den Anfang machte das musikalische Kabarett-Gastspiel „Lockvögel – Kann das eine Falle sein?“ von dem stimmgewaltigen Kabarettistenduo „Flo & Wisch“.

Die zwei Kabarettisten, die beide ein Studium absolviert haben, kennen sich schon aus der Schulzeit. Den künstlerischen Durchbruch schaffte das Duo 2012 mit dem zweiten Platz bei der ORF-Talente-Show „Die große Chance“.

Ihre Stärken liegen in der dialogischen Verknüpfung von Wortwitz, Gesang und Musik. Als Instrument kommt ein elektronisches Klavier zum Einsatz. Bekannte Ohrwürmer, die von den beiden textlich verfremdet werden, werden bei „Flo & Wisch“ zu neuen, speziellen „Humorwürmern“.

In „Lockvögel“ werden die täglichen Täuschungen und die unterschiedlichen Verführungen des Lebens mit ironischer bis bissiger Satire demaskiert und so entlarvt und vorgeführt. Die Vielfalt der Themen zieht sich von der musikalischen Glosse von den „zwei kleinen Ibizanern“ über das neue Regierungsprogramm von Kurz und Kogler und kritische Überlegungen zu Elektroautos bis hin zu Online-Buchungen von Reisen und den Vor- und Nachteilen von Zugfahrten.

Ebenso machte sich das Duo Gedanken über die Zukunftspläne von Brigitte Bierlein. Außerdem boten die beiden Vollblutkabarettisten eine amüsante bis süffisante Weinverkostung, vom Grünen Veltliner bis zum spanischen Rioja. Kein Wunder, dass das Theater im Stadl schon im Vorverkauf ausverkauft war.