Retzer Althof wird zu Klassenzimmer

Erstellt am 24. November 2022 | 11:42
Lesezeit: 3 Min
New Image
IPP-Hotels-Geschäftsführer Alexander Ipp und Schuldirektorin Barbara Sablik-Baumgartner (v.l.) Fachvorstand Jürgen Kirchner (r.) und Hoteldirektor Bernd Kleinschuster (im Auto) freuen sich mit den Schülern der HLT Retz über die nachhaltige Förderung.
Foto: HLT Retz
Die "IPP Hotels" haben eine Initiative ins Leben gerufen, um dem akutem Personalmangel in der Hotellerie und Gastronomie entgegenzuwirken.
Werbung

„Diese Zusammenarbeit ist uns ein echtes Herzensanliegen. Mit vereinten Kräften wollen wir Nachwuchstalente vermehrt für die Gastronomie und Hotellerie begeistern, Dropout-Quoten verringern und praxisnahe Hard- und Soft-Skills vermitteln“, sagt Bernd Kleinschuster, Direktor des Retzer Althofs, über die Kooperation des Althofs mit den Tourismusschulen Retz.

Diese Zusammenarbeit ist eine Initiative, die die österreichische Hotelgruppe „IPP Hotels“ ins Leben gerufen hat, um dem akutem Personalmangel in der Hotellerie und Gastronomie entgegenzuwirken. 

So startete mit diesem Schuljahr die Kooperation zwischen dem Hotel Althof Retz und den Tourismusschulen Retz. Das Hotel wird für die Schüler zum Klassenzimmer, sie werden mit Workshops, Schnuppertagen und Projektarbeiten laufend in den Hotelbetrieb und -alltag eingebunden.

Nachfolgende Generation frühzeitig einbinden

„Die Bedürfnisse und Anforderungen des Personals in der Gastronomie und Hotellerie haben sich teils drastisch verändert“, berichtet IPP-Hotels-Geschäftsführer Alexander Ipp. Wertschätzung, weniger Stress sowie mehr Flexibilität und Freizeit werden gefordert. „Es gilt, die Arbeitsbedingungen und die eigene Arbeitgebermarke attraktiv zu gestalten“, will Ipp die nachfolgenden Generationen frühzeitig abholen und einbinden.

Er ist überzeugt: „Gastgeber für Menschen zu sein, die zum Entspannen zu uns kommen und ihren Urlaub in unseren Hotels genießen, ist für mich der schönste Beruf der Welt. Wir tun Menschen etwas Gutes.“

Theorie und Praxis werden enger verzahnt

Daher forcieren die IPP Hotels langfristige Wirtschaftspartnerschaften mit Tourismusschulen wie in der Weinstadt Retz. Ziel dieser Zusammenarbeit ist eine engere Verzahnung von Theorie und Praxis. Dafür stimmen sich die jeweiligen Lehrkräfte regelmäßig mit den Hotelvertretern hinsichtlich des Lehrplans ab. „Diese individuellen Schulkooperation wollen wir an jedem Hotelstandort systematisch etablieren“, erklärt Ipp. Den Beginn machen neben dem Althof Retz die Schwarz Alm Zwettl und das „arte Hotel“ Krems.

Ipp nennt ein weiteres Plus dieser Kooperation: „Jede Klasse, die unsere Hotels betreut, erhalten dieselben Sommer- und Weihnachtsgeschenke wie auch unsere Mitarbeiter.“ Darunter befinden sich zum Beispiel Sonnenbrillen, Sporttaschen, Trinkflaschen sowie Gutscheine für besondere Leistungen.

Barbara Sablik-Baumgartner, Leiterin der Retzer Tourismusschulen ist ebenfalls erfreut über dieses Zusammenarbeit: „Wir freuen uns sehr über diese gewinnbringende Partnerschaft mit den Ipp Hotels. Ich finde es einfach großartig, dass sich dieser relevante Player aus der Hotellerie unseren Schülern so proaktiv annimmt und diese laufend in den Arbeitsalltag einbindet. Das bereichert alle Beteiligten.“

Werbung