Hollabrunn bekommt WLAN-Hotspots. Hollabrunn erhält Gutscheine über 15.000 Euro, um in der Gemeinde kostenlos WiFi-Hotspots installieren zu können.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 24. Mai 2019 (04:00)
NÖN
Freut sich über den Zuschlag: Gemeinderat Josef Keck.

„Wenn man dranbleibt, erreicht man doch etwas“, freut sich Gemeinderat Josef Keck (VP). Er bewarb Hollabrunn online im Rahmen der EU-Initiative „WiFi4EU“, mit der die Einrichtung von kostenlosen WiFi-Hotspots in öffentlichen Räumen wie Parks, Verwaltungen, Bibliotheken und Gesundheitszentren, an denen noch kein kostenloses WLAN-Angebot verfügbar ist, gefördert wird.

Am Montag wurde nun offiziell bekannt: Hollabrunn ist eine von 141 Gemeinden in Österreich und 22 in Niederösterreich, die sich zu den glücklichen Gewinnern zählen dürfen. Die Europäische Kommission finanziert Gutscheine für WiFi-Hotspots im Wert von 15.000 Euro. „Eine wichtige Digitalförderung für den ländlichen Raum. Hier ist die EU am Puls der Zeit“, meint EU-Landesrat Martin Eichtinger.

Insgesamt hatten sich mehr als 10.000 Gemeinden und Städte aus ganz Europa beworben, 3.400 erhielten den Zuschlag; in Hollabrunns Umgebung etwa auch Großweikersdorf und Horn. Die nächste Bewerbungsrunde startet voraussichtlich im Herbst 2019. Bis 2020 sollen bis zu 9.000 kostenlose WLAN-Zugänge entstehen, 120 Millionen Euro stehen dafür bereit.

„Man musste schnell reagieren, um dabei zu sein“, schildert Keck, der sich vom Zuschlag aufgrund der langwierigen Bewerbung überrascht zeigt. So rasch wie möglich sollen nun die idealen Standorte der Hotspots definiert und realisiert werden.