Hollabrunner Volksfestverein stellt sich jetzt neu auf

Erstellt am 04. August 2022 | 04:49
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8430485_hol31_hol_augustwiesnvorstand.jpg
Bilden den neuen Vereinsvorstand (v.l.): Thomas Hofmann, Johannes Eichinger, Sandra Winkler, Clemens Reinsperger, Alexander Rausch, Christoph Köck, Ralf Babinsky, Sebastian Graf, Wolfgang Eser.
Foto: Hollabrunner Volksfestverein
Im Jahr 2019 fand letztmals die Hollabrunner Augustwiesn statt. Diese lange Durststrecke soll 2023 beendet werden.
Werbung

„Die Hollabrunner Augustwiesn kehrt nächstes Jahr zurück“, verkünden Alexander Rausch & Co. Der Unternehmer wird voraussichtlich die Obmannschaft im Volksfestverein von Christoph Köck übernehmen. Die Generalversammlung steht allerdings noch an.

Klar ist: Nach drei Jahren pandemiebedingter Zwangspause formiert sich der Vorstand des Hollabrunner Volksfestvereins neu und startet bereits mit den Planungen für die Augustwiesn 2023. „Wir freuen uns auf die bevorstehenden Aufgaben“, sagt Rausch. Von 10. bis 15. August 2023 soll das traditionelle Volksfest in gewohnter Größe und Qualität in der Bezirkshauptstadt in Szene gehen. „Ein paar Neuerungen“ könnte es aber schon geben.

Jetzt geht es daran, die neue Struktur offiziell in trockene Tücher zu bringen. Das „alte“ Team rund um Christoph Köck, Ralf Babinsky und Wolfgang Eser wird der Truppe erhalten bleiben, aber nicht an vorderster Front: „Es macht Sinn, Leute im Boot zu haben, die wissen, wie der Hase läuft“, schmunzelt Rausch.

Neu dabei: der aus Leitzersdorf stammende „Wilde Kaiser“ Clemens Reinsperger. „Er hat einen super Draht zu den Fans“, freut sich Rausch über den „Legionär“. Johannes Eichinger ist der Technik-Experte im Team und mit dem 21-jährigen Sebastian Graf konnte auch einer aus der jungen Generation für den Neustart gewonnen werden.

Werbung