Georg Ecker führt Hollabrunner Grüne an. Die Entscheidung fiel einstimmig: Georg Ecker, seines Zeichens Landtagsabgeordneter, wird die Hollabrunner Grünen als Spitzenkandidat in die Gemeinderatswahlen führen. 

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 03. Dezember 2019 (14:56)
Sie sind bereit, um für die Hollabrunner Grünen in den Gemeinderatswahlkampf zu gehen: Stefan Schnepf, Gabriele Bodei, Spitzenkandidat Georg Ecker, Christoph Valdhaus, Sabine Fasching, Peter Loy und Moritz Cermak.
Die Grünen

„Ich möchte dazu beitragen, dass Hollabrunn zum Vorbild einer lebenswerten, lebendigen und naturnahen Gemeinde wird“, spricht Ecker über seine Motivation. Das reiche vom vorgestellten Klimaprogramm der Grünen bis hin zu einer echten Belebung der Innenstadt. „Zuletzt wurden sogar öffentliche Institutionen wie die Bezirksbauernkammer aus dem Zentrum abgesiedelt. Das ist ein falsches Signal für die Bevölkerung“, meint der Landtagsabgeordnete. Außerdem fordert er Mitsprachemöglichkeiten auf Augenhöhe sowie eine Aufwertung der Fußgängerzone mit Bäumen und Sitzgelegenheiten. „Dafür braucht es die Grünen in Hollabrunn!“

Zwei Frauen neu im Team

Sabine Fasching ist in Hollabrunn keine Unbekannte: Seit mehr als einem Jahrzehnt ist für den Hollabrunner Wald im Einsatz. Jetzt  will sie ihre Anliegen künftig im Gemeinderat vertreten. „Ich will dazu beitragen, dass unser Wald in vollem Umfang erhalten bleibt“, sagt Fasching. Sie tritt darüber hinaus für mehr Grünflächen und weniger Versiegelung in Hollabrunn ein. „Asphaltwüsten wie vor dem neuen Kindergarten müssen der Vergangenheit angehören. Wir brauchen mehr Grün und mehr Bäume in Hollabrunn“, sagt Fasching.

Gabriele Bodei, Listendritte bei den Grünen, ist aufgrund ihrer Mitarbeit bei der Initiative „Gedenken-Bedenken“ bekannt. Sie will sich für Förderung regionaler Versorgung und biologischer Landwirtschaft einsetzen. „Die Gemeinde muss hier als Vorbild agieren und regionale, saisonale und wenn möglich biologische Produkte im eigenen Wirkungsbereich einsetzen“, sagt Bodei. Sie will zudem eine positive Unterstützung der kleinen Geschäfte in der Innenstadt.

Gemeinderat Loy stolz auf junges Team

Peter Loy geht vierter ins Rennen. Der derzeitige Gemeinderat freut sich, ein junges Team in die Wahl schicken zu können: „Es war von Anfang an mein Ziel, die Grünen in Hollabrunn zu verjüngen und ich freue mich, dass mir das gelungen ist“, sagt Loy. Er werde weiterhin für Energieeffizienz und eine bessere Gestaltung öffentlicher Flächen eintreten. „Die Ökologisierung und Aufwertung des Göllersbaches ist mir ein großes Anliegen.“

Stefan Schnepf, er ist auf dem 5. Listenplatz zu finden, will sich für besseren Verkehrsanbindungen einsetzen. Insbesondere in den Katastralgemeinden. „Wir brauchen gute und leistbare Verkehrsverbindungen in Hollabrunn und zu den Katastralgemeinden, sei es mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Rad“, sagt Schnepf.

Auf den weiteren Listenplätzen finden sich mit Moritz Cermak und Christoph Valdhaus auch zwei Vertreter der jüngeren Generation. Sie waren bereits als Organisatoren der „Fridays for future“-Aktion in Hollabrunn im Einsatz. „Wir möchten, dass die Anliegen junger Menschen ernst genommen werden“, sagt Cermak. „Vor allem im Klimabereich möchten wir, dass Hollabrunn eine Vorbildfunktion einnimmt“, ergänzt Valdhaus.