Göllersdorf für Windkraft - 68,6 Prozent Stimmen lauteten auf "Ja". In Göllersdorf (Bezirk Hollabrunn) dürfen bis zu 14 Windräder errichtet werden. Das ist das Ergebnis einer am Sonntag in der Weinviertler Gemeinde durchgeführten Volksbefragung.

Erstellt am 13. November 2011 (18:51)
Blick über Göllersdorf, wenn der Windpark realisiert wird. Befürworter und Gegner haben sich zusammengeschlossen und sind auch auf eigenen Websites (www.waldschutz.at, www.windpark-goellersdorf.at) zu finden. „Wir werden die Gremien baldigst einberufen und eine Richtung festlegen“, verspricht Bürgermeister Reinwein.ZVG
NOEN
 68,6 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen lauteten auf "Ja". Zur Volksbefragung ("Sind Sie für die Errichtung von höchstens 14 Windkraftanlagen im Gemeindegebiet Göllersdorf?") waren 2.917 Personen aufgerufen. Von 1.993 abgegebenen Stimmen (68,3 Prozent Beteiligung) waren nach Angaben aus dem Gemeindeamt 1.977 gültig. 1.356 (68,6 Prozent) lauteten auf "Ja" zu den Windrädern, 621 (31,4 Prozent) auf "Nein".

"Der Gemeinderat bindet seine Entscheidung über eine Flächenwidmung für die Standorte der Windkraftanlagen an das Ergebnis der Volksbefragung. Befürwortet die Mehrheit der Bürger das Windkraftprojekt, wird der Gemeinderat die Flächenwidmung einleiten, stimmt die Mehrheit dagegen, so erfolgt keine Umwidmung", hatte der Göllersdorfer Ortschef Josef Reinwein (V) in seinem jüngsten Bürgermeisterbrief betont. Das Projekt der Windkraft Simonsfeld AG umfasst 14 Turbinen mit je drei Megawatt Leistung.