Hitzeschlacht: Rafing holt den Fire-Cup. Fast 500 Feuerwehrmitglieder lieferten einander bei den Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerben in Göllersdorf eine wahre Hitzeschlacht.

Erstellt am 25. Juni 2017 (20:50)

71 Gruppen kämpften bei 33 Grad Celsius um jede einzelne Sekunde. Im Vorjahren waren die Feuerwehren Alberndorf, Obergrub, Glaubendorf und Rafing in den vier Feuerwehrabschnitten jeweils am schnellsten. Diese Gruppen traten auch heuer im spannenden Parallelbewerb, dem Fire-Cup, direkt gegeneinander an. Als Sieger ging dabei die Wettkampfgruppe aus Rafing hervor.

Auch Funktionärsgruppen aus den Abschnitten Hollabrunn und Ravelsbach sowie eine Gruppe des Bezirksfeuerwehrkommandos ließen es sich nicht nehmen, aktiv am Wettkampf teilzunehmen. Als ältester Teilnehmer war der ehemalige Abschnittkommandant und Leiter des Katastrophenhilfsdienstes, Alfred Schönhofer, in der schwierigen Position als Wassertruppführer dabei. Applaus gab es unter anderen von den Abgeordneten Eva-Maria Himmelbauer, Christian Lausch und Richard Hogl sowie von Bürgermeister Josef Reinwein.

Hinterbrund

Beim Feuerwehrleistungsbewerb geht es vor allem um Geschicklichkeit und Schnelligkeit. Die Handhabung der Geräte für einen klassischen Löschangriff geht dabei in Fleisch und Blut über. Die Feuerwehrmitglieder treten in Gruppen zu je neun Mitgliedern an. In der Wertungsklasse Silber werden die Aufgaben per Los innerhalb der Gruppe verteilt. In die Klasse B dürfen Gruppen ab einer bestimmten Altersgrenze antreten und erhalten je nach Gesamtalter Zeitpunkte gutgeschrieben.