Kreativfest: Durchs Probieren lernen. Im Mittelpunkt des bereits sechsten Kreativfestes stand das aktive Ausprobieren.

Erstellt am 11. Juli 2017 (12:03)

Angelehnt an das Hollabrunner Lernfest wurde am Samstag zum sechsten Mal das Kreativfest beim Steinbruch veranstaltet.

Mitorganisator Martin Polzer vom „Stein-Werk-Arena-Verein“ konnte erneut viele kreative Anbieter aus ganz Niederösterreich mit ins Boot holen: Bei 33 Stationen konnten sich groß und klein in vielen Bereichen, etwa beim Papierschöpfen, Bogenschießen oder Hufschmieden, weiterbilden.

Ziel aller Lernpunkte war es, durchs Tun und Machen die Kreativität der Teilnehmer zu fördern. „Man kann sagen, dass damit alle Sinne abgedeckt sind“, freute sich Erwin Mayer über die Effektivität des breiten Angebots.

Er bedankte sich bei „Mentor“ und Künstler Herbert Puschnik, der ursprünglich die Idee zum Fest hatte, aber auch bei den vielen ehrenamtlichen Stationsanbietern.