Ein neues Standbein für Florianihof-Wirt Jürgen Walzer. Jürgen Walzer hat einen Hofladen eingerichtet, den er in den kommenden Monaten noch perfektionieren will.

Von Barbara Witzany. Erstellt am 27. Februar 2021 (04:47)
Neues Standbein in Großmeiseldorf: Jürgen Walzer, am Foto mit Mutter Susanne, hat einen „Corona-Stall“ gebaut und richtet einen Hofladen ein.
Witzany

Ein neues Standbein hat Gastronom Jürgen Walzer am vergangenen Wochenende eröffnet: „Der Start war sehr vielversprechend“, freut sich der Wirt, denn es herrschte starkes Interesse an seinem Hofladen.

Vorläufig ist das Geschäft beim Wohnhaus untergebracht, doch im Mai möchte Walzer neben dem Lokal und der angrenzenden Halle den Hofladen ausbauen. Im Angebot hat er vieles rund um das Strohschwein – unter anderem Frischfleisch, Würste, Geselchtes und Blutwurst. Bereitstellen möchte er aber auch Lammfleisch, Enten, Gänse, Freilandeier und saisonales Gemüse. Dazu will er Produkte von diversen Lebensmittelproduzenten, die im Umkreis von zehn Kilometern ihre Ware herstellen, anbieten.

„Es wird zum Beispiel eingelegtes Gemüse, Marmeladen, Erdäpfel, Obst und Kernöl geben“, erzählt Walzer, der im vergangenen Sommer für seine Schweine einen Wohlfühlstall gebaut hat. Die Tiere können von einer inneren Box windgeschützt in eine äußere wechseln.

Das Geflügel hat große eingezäunte Auslaufflächen zur Verfügung. Schmunzelnd bezeichnet Walzer seinen neuen Schweinestall als „Corona-Stall“: „Durch diese Situation war es möglich, den Stall zu bauen; wie überall ist auch bei uns ein Teil des Geschäfts weggebrochen, zum Beispiel größere Feiern oder Hochzeiten.“ Mit seinem Hofladen will der Gastronom breiter aufgestellt sein.