Ruf-Taxi im Retzer Land startet ab März. Mit dem Taxiservice Dietrich ist ein Betreiber für das regionale Taxi im Retzer Land gefunden. Alltagsfahrten in der Region werden gefördert und kosten 3,80 Euro.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 22. Januar 2020 (04:46)
Sind stolz auf die Lösung für die Region (v.l.): Ernst Muck, Helmut Koch, Reinhold Griebler, Manfred Marihart, Fritz Schechtner, Stefan Schmid, Leo Ramharter und Markus Baier.
Retzer Land/Schleich

Bereits im Oktober starteten die Bürgermeister aus Retz, Retzbach, Pulkau, Schrattenthal, Zellerndorf sowie Hardegg gemeinsam mit dem Tourismusbüro Retzer Land die Initiative „Retzer Land Taxi“.

„Nachdem das IST-Mobil in der Großregion Hollabrunn aus Kostengründen gescheitert war, haben wir hart daran gearbeitet die Mobilität im Alltag sowie für unsere Gäste zu verbessern“, berichtet Retzer-Land-Obmann und Retzbachs Bürgermeister Manfred Nigl. „Mit der jetzigen Lösung ist uns wirklich eine Verbesserung der Lebensqualität am Land gelungen“, ergänzt Geschäftsführer Reinhold Griebler.

Nach einigen Gesprächen mit interessierten Betreibern wurde das Taxiservice Dietrich als Partner ausgewählt. „Wir freuen uns über das große Interesse. Das Regionaltaxi Dietrich startet nun am 1. März mit den Alltagsfahrten“, berichtet Bürgermeister Markus Baier (Zellerndorf).

Alltagstaxi zum Fixpreis und flexibles Abendtaxi

„Dieses Angebot ist eine enorme Verbesserung für alle hier. Um 3,80 Euro können nun tägliche Versorgungswege einfacher erledigt werden – Einkaufen, Musikschule, Arztbesuche oder anderes“, sagt Pulkaus Bürgermeister Leo Ramharter.

Das Ziel der Initiative war klar: ein Alltagstaxi zum Fixpreis sowie ein flexibles Abendtaxi zu kombinieren. „Wir haben uns hier viele verschiedene Modelle angesehen, für unsere Bedürfnisse haben wir ein eigenes Projekt entwickeln müssen“, berichtet Bürgermeister Stefan Schmid (Schrattenthal).

Auch auf der Mobilitätsenquete in Wiener Neustadt war man vertreten, doch „alle diskutierten Modelle waren nicht passend für uns. Nach einigen Sitzungen und Diskussionen wurde eine perfekte Lösung gefunden“, freut sich Schechtner.

Diese sieht wie folgt aus: Die sechs teilnehmenden Gemeinden sowie das Retzer-Land-Büro fördern gemeinsam einen Betreiber, der bereit, ist zum Fixpreis von 3,80 Euro während der Woche innerhalb des Retzer Landes und des Gemeindegebiets Hardegg Personen von A nach B zu bringen. Zudem muss dieser zu bestimmten Zeitfenstern am Wochenende laut Tarifordnung zur Verfügung stehen.

Umfrage beendet

  • Was sagst du zum Ruftaxi-Konzept im Retzer Land?