Kindergruppe: Erste Schritte im Nationalpark-Wald. Eine neue Kindergruppe war neben den Waldzwergen erstmals im Nationalpark Thayatal unterwegs.

Von Karin Widhalm. Erstellt am 24. April 2018 (11:25)

Robert Müllner verteilt Augenbinden an Kinder im Volksschulalter und bittet sie, in den Nationalpark-Wald hineinzulauschen. „Was hört ihr?“, fragt er. „Vögel“, meldet sich jemand. Aber welche? Der Ranger lenkt die Aufmerksamkeit auf einen Gesang, der einen Namen verrät: der Zilpzalp.

Der Nationalpark Thayatal hat die Jugendsaison am Samstag gestartet – und das mit einer neuen Gruppe: den „Wikkis“. Das Angebot schließt eine altersmäßige Lücke. „Man kann jetzt fast sein ganzes Leben im Nationalpark verbringen“, lächelt Direktor Christian Übl. „Das ist auch das Ziel, dass die Kinder schließlich Ranger werden“, führt Claudia Waitzbauer aus. Die erste Initiative setzte man 2006 mit den Naturforschern.

Robert Müllner und Bernadette Lehner beschritten außerhalb der Wege mit je einer Wikkis-Gruppe den Wald. Höhepunkt war ein Wikkis-Unterschlupf: Jeder lehnte Äste zeltförmig an einen Baum. Die Begeisterung war schnell geweckt.

Auch Eltern genießen Zeit im Nationalpark

Natascha Moritz-Pfabigan war indes mit den „Waldzwergen“ am Hennerweg unterwegs. „Ich sehe einen Käfer!“, war oft zu hören. „Die Kleinen sind gern im Wald unterwegs und sehen sehr viel im Nahbereich“, erklärt Waitzbauer. „Die Erwachsenen haben eher eine Vorliebe fürs offene Land.“

Gegenteile bilden 2018 den Schwerpunkt bei den Waldzwergen: „Klein und Groß“ war bei fünf Einheiten der Auftakt. Die Kinder beobachteten Insekten und bestaunten, wie aus einer Knospe ein Blatt oder eine Blüte entsteht. Eltern sind willkommen – und nutzen gern die Gelegenheit, Zeit im Nationalpark zu verbringen, wie eine Mama aus Waitzendorf erzählt.

Ein Meilenstein in der Jugendarbeit ist das Wildkatzen-Camp, das im Juni eröffnet wird. Schüler können dort übernachten, ganz nah beim Wald. Denn: „Die Wildnis vom Weg aus entdecken, das geht einfach nicht“, erklärt Waitzbauer. Der Juni ist schon fast ausgebucht.

Jugendgruppen

Waldzwerge

Alter: zwischen zwei & fünf Jahre

WIKKIS! Wild-Katzen-Kinder

Alter: erste & zweite Volksschule

Junge Naturforscher

Alter: dritte bis fünfte Schulstufe

Junior Ranger

Alter: 12 bis 15 Jahre