Bürgermeister Bauer kündigt Abschied an. Vor der nächsten Wahl will der Gemeindechef seinen Nachfolger aufbauen: „ÖVP soll wieder den Bürgermeister stellen können.“

Von Franz Enzmann. Erstellt am 15. Juli 2014 (09:29)
NOEN, Enzmann
Bauer: „Wenn man mich um Rat fragt, gebe ich auch als Polit-Pensionist gerne Auskunft.“ Foto: Enzmann
Der 65-jährige Gemeindechef Johann Bauer zieht sich aus der Lokalpolitik zurück und tritt bei der nächsten Gemeinderatswahl im März 2015 nicht mehr an. Diese Abstimmung ist ihm dennoch ein großes Anliegen. „Die ÖVP soll wieder den Bürgermeister stellen können, da helf‘ ich mit ganzer Kraft mit, dass meine politische Bewegung wieder als Nummer eins bei der Wahl hervorgeht“, betont er.

Sedlmayer könnte als Ortschef nachfolgen

Auch wenn Bauer keine Funktion mehr ausüben will, sein Wissen gibt er gern weiter: „Wenn man mich um Rat fragt, gebe ich auch als Polit-Pensionist gerne Auskunft.“ Der Weinbauer sitzt seit 1990 im Ortsparlament und wurde 2005 zum Bürgermeister gewählt.

Wie aus Insiderkreisen zu hören ist, wird der derzeitige Vizebürgermeister Andreas Sedlmayer als Nachfolger gehandelt. Bauer hält sich dazu bedeckt: „Im September gibt es eine Sitzung, wo der Spitzenkandidat der ÖVP für die nächste Gemeinderatswahl gewählt und dann der Öffentlichkeit präsentiert wird.“

Feuerwehr bei Tankwagen-Kauf unterstützt

Unter Bauers Amtsführung konnte zum Beispiel die Bewässerung der Sportanlage aus dem Gemeindebrunnen realisiert werden. Eine eigene Leitung wurde gelegt, damit kein Trinkwasser verwendet werden muss.

Nach einer Volksbefragung erfolgte zwischen 2005 und 2007 der Umbau der ehemaligen Wäschefabrik Huber zu einem großzügigen Feuerwehrhaus. Zeitgleich erhielt Haugsdorf einen neuen Bauhof und ein Sammelzentrum für Altstoffe. Im Juli 2006 erfolgte die feierliche Eröffnung der Umfahrungsstraße Jetzelsdorf. Der Schwerverkehr muss seitdem nicht mehr durch die kleine Ortschaft rollen.

Die Marktgemeinde unterstützte die Feuerwehr 2008 bei der Anschaffung eines neuen 4.000-Liter-Tankwagens. Die Jetzelsdorfer erhielten ebenso ein Einsatzfahrzeug.

Amtshaus, Wohnungen und Kinderbetreuung 

Besonders stolz ist der Gemeindechef auf das neue Amtshaus, welches statt des alten Baus neu errichtet und im Juni 2012 feierlich seiner Bestimmung übergeben wurde. Die Waldviertel Baugenossenschaft errichtete am früheren Bauhof-Standort elf Einheiten für „Betreutes Wohnen“. Die Nachmittagsbetreuung wurde ab dem Schuljahr 2006/07 erstmals ermöglicht.

Der Ortspolitiker wohnt mit seiner Ehefrau in Jetzelsdorf, ist Vater von vier Kindern und bereits fünffacher Großvater. Seine liebste Freizeitbeschäftigung ist die Arbeit im Weingarten. Seinen Betrieb hat er längst an seinen Sohn Christoph weitergegeben, der sehr zum Stolz des Vaters regelmäßig namhafte Auszeichnungen für seine Produkte erhält.