Doch keine Weltreise: „Cafe Hoppala“ feiert Comeback. Hoppala-Wirt Hannes Elmer gibt bekannt: Sein Café wird wieder aufsperren.

Von Michael Böck. Erstellt am 19. Februar 2021 (03:30)
Im September 2020 verkündete „Hoppala“-Inhaber Hannes Elmer die Sperrstunde des legendären Kaffeehauses in Haugsdorf. So überraschend wie das Aus ist nun auch die Wiedereröffnung: Die Fassade ist neu, auch innen hat sich einiges getan. Elmer will nach dem Lockdown sein Lokal wieder aufsperren.
: Michael Böck

Es sind die Entscheidungen des Gastronomen Hannes Elmer, die viele Haugsdorfer zum Kopfschütteln veranlassen: Vor einigen Monaten, im September nämlich, schloss dieser plötzlich – für Außenstehende scheinbar grundlos – sein Kaffeehaus „Hoppala“ an der Hauptstraße. Damals begründete er diesen Schritt im NÖN-Gespräch mit einer eventuell anstehenden Weltreise.

Und jetzt kommt alles anders: Die von einem Tag auf den anderen renovierte Fassade trägt in großen Lettern nun einen neuen Schriftzug: „Cafe Hoppala“. An der Tür ist ein Zettel ausgehängt, darauf steht: „Wir öffnen in Kürze“. Kein Zweifel also: Nach der Coronazeit wird es ein großes Hoppala-Revival geben. Viele Indizien, die die NÖN zu einem Anruf bei Inhaber Hannes Elmer veranlasste. Er bestätigt: „Wir freuen uns demnächst, so es Corona endlich zulässt, wieder für unsere Gäste aufzusperren! Die Gebete der Kirchengänger wurden somit erhört“, verwies Elmer darauf, dass nach dem Hoppala-Aus sogar in der Kirche für ein vitales Gastroleben in Haugsdorf gebetet wurde.

Der Unternehmer berichtet, dass sich nicht nur das Äußere des Kaffeehauses gewandelt habe: In der Zwischenzeit sei auch das Innenleben des Gastro-Objekts für eine Neueröffnung komplett umgestaltet worden. „Dem Neustart des Hoppalas nach dem Lockdown steht also nichts mehr im Wege“, freut sich Elmer auf ein Comeback.