Spenden: Tore statt Blumen. SPÖ-Gemeinderäte verzichteten auf einen Blumengruß und spendeten das Geld für die Instandsetzung von Fußballtoren.

Von Franz Enzmann. Erstellt am 11. Oktober 2014 (07:10)
NOEN, Franz Enzmann
Die SPÖ-Funktionäre zeigten ein Herz für Fußballspieler (v.l.): Johann Müllner, Franz Würrer, Erhardt Weinwurm, Gerwich Kudler, Otmar Preisl sowie (vorne) Manfred Theurer und Doris Fuchs im runderneuerten Tor.
Bereits vor zehn Jahren stellten die beiden Familienväter Walter Geßl und Jürgen Wollner am Spielplatz hinter der Volksschule zwei Fußballtore in Eigenregie auf.

Rückkehr der fußballbegeisterten Kids erhofft

Der Zahn der Zeit nagte an den Metallgestellen und die Netze waren schwer beschädigt, deswegen waren die Tore nicht bespielbar. Grund genug für die SPÖ-Gemeinderatsriege, dies zu ändern. Die Mandatare beschlossen, die diesjährige Valentinsaktion nicht durchzuführen und das ersparte Geld in die Renovierung der Fußballtore zu investieren.

In vielen freiwilligen Stunden erfolgte der Neuanstrich der Torstangen durch die Ortspolitiker. Auch Tornetze wurden angekauft und aufgehängt.

Fraktionsführer Erhardt Weinwurm erwartet sich die Rückkehr der fußballbegeisterten Kids auf den Spielplatz und verspricht weitere Aktionen seiner Gemeinderatskollegen, die der Ortsbevölkerung von Nutzen sein sollen.

Mit dabei auch Gemeinderat Manfred Theurer, der wegen eines Übertragungsfehlers im vorwöchigen NÖN-Bericht (Ausgabe 40) nicht auf der Kandidatenliste angeführt war. Der langjährige SP-Gemeinderat kandidiert bei der nächsten Gemeinderatswahl auf Listenplatz 2.