Sunhill Highlandgames: Wettkämpfe im Schottenrock. Das Wetter war ebenso schottisch wie die Adjustierung der Teilnehmer und die Bewerbe: Der Kilt war für alle Pflicht, die an den sportlichen Bewerben teilnehmen wollten.

Von Sandra Frank. Erstellt am 08. September 2019 (17:15)

„Es freut mich, dass auch das Wetter passt“, begrüßte Bürgermeister Peter Steinbach die Highlander, die in die Obertherner Arena hinter dem Feuerwehrgebäude einzogen. Sie alle standen dabei im Regen, wie es sich für schottische Bewerbe nun mal gehört.

Gastgeber waren die Sunhill Highlander, die als Gruppe Teil des Sonnberger Justizsportvereins sind. Unterstützt wurden sie bei den Vorbereitungen tatkräftig von den Kriegern Asgards.

Bisher wurden die Sunhill Highlandgames in Sonnberg ausgetragen, doch dort wird der Sportplatz saniert, darum suchten die starken Männer und Frauen einen neuen Austragungsort, wo sie gefahrlos mit Baumstämmen werfen konnten. Und da sprang Roman Dinstl ein. Er ist nicht nur Justizbeamter in Sonnberg, sondern auch der Bruder von Franz Dinstl, der die Obertherner Feuerwehr anführt. So wurden Kontakte geknüpft und die Zusammenarbeit wurde besiegelt. 

"Zukunftsträchtige Partnerschaft" zwischen Highlandern und Kameraden

Die Dinstl-Brüder bekamen von den Sunhill Highlandern einen Pokal, als Zeichen des Danks. „Wir hoffen auf eine zukunftsträchtige Partnerschaft“, gab Highlander Andreas Schnöpf bei der Übergabe den Wink mit dem Zaunpfahl. Auch Steinbach, der sich bei der Siegerehrung entschuldigte, dass das schottische Wetter zwischendurch doch nachgelassen hatte, sprach von einem Wiedersehen im nächsten Jahr.


Zwei Bewerbe, nämlich das Baumstammwerfen und der Wurf mit den Kettlbells, mussten die Highlander noch im strömenden Regen absolvieren. Einer, der auch nass wurde, war Wolfgang Truger. Der Langenzersdorfer Highlander moderierte mit Kompetenz und Humor durch die verschiedenen Bewerbe.  

Seilziehen auf rutschigem Untergrund

Beim Seilziehen hatte der Wettergott schließlich Erbarmen, dennoch war das Kräftemessen der Teams eine rutschige Angelegenheit. Es waren übrigens vier Damen- und sieben Herrenmannschaften, die an den 3. Sunhill Highlandgames, die die letzte Station der diesjährigen Austrian Highland-League waren, teilnahmen.

Für den Fun-Bewerb hatten sich die Veranstalter einen gefinkelten Parcours ausgedachte, den die Gruppen mit dem Baumstamm durchlaufen mussten. „Ihr tänzelt ja wie Ballerinas“, war Organisator Jan Populorum von der Grazie der Männerteams beeindruckt. 

Wetttrinken: Krügerl in unter vier Sekunden

Nachdem sich die Teilnehmer im Speerwurf bewiesen hatten, ging’s ans Wetttrinken. Ein halber Liter einer kohlensäurehaltigen Flüssigkeit – es darf auch Mineral oder Radler statt Bier sein – musste so schnell wie möglich ausgetrunken werden. Für manche eine Herausforderung, für manche eine „Arbeit“ von nicht einmal vier Sekunden. Alex Gangoly exte sein Krügerl in 3,87 Sekunden.

„Wir freuen uns, dass auch neue Teams mitgemacht haben“, betonte Populorum. Und die machten gleich eine gute Figur. Wie es sich für anständige Gastgeber gehört, starteten die Sunhill Highlander und die Sunhill Highlander Girls zwar die Bewerbe, bildeten bei der Wertung aber die Schlusslichter.

Beste Teams: "McStolz & Friends" und "Weinbergschnecken"

Als bestes Herrenteam bewies sich „McStolz & Friends“ und stellte mit Raphael Stolz auch den Gesamtsieger der Männer. Bei den Frauen holten sich die „Weinbergschnecken“ den Gesamtsieg. Doch die Highlanderin, die die meisten Punkte bei den Bewerben holte, kam aus einem anderen Team: Anita Ruch von den „Dicky Dacky Ducky“ holte sich beim Baumstammwerfen, beim Kettlbellwurf und beim Wettrinken den ersten Platz und somit den Gesamtsieg.

„Es ist nicht selbstverständlich, sich bei so einem Sauwetter ins Auto zu setzen und zu uns in die Prärie nach Oberthern zu fahren“, freute sich der FF-Kommandant, der mit seinem Team die Bewirtung der zahlreichen Gäste übernahm. „Es ist toll, dass uns die Feuerwehr so unterstützt hat“, bedankte sich Populorum bei den vielen Freiwilligen.

DIE GEWINNER

Herrenteams:

  • 7. Platz: Sunhill Highlander
  • 6. Platz: Rotenturm Highlander 
  • 5. Platz: Die Fraggles 
  • 4. Platz: Odins Wölfe 
  • 3. Platz: Krieger Asgards 
  • 2. Platz: Cresthill Highlanders 
  • 1. Platz: McStolz & Friends 


Damenteams: 

  • 4. Platz: Sunhill Highlander Girls
  • 3. Platz: Dicky Dacky Ducky 
  • 2. Platz: Rotenturm Damen 
  • 1. Platz: Weinbergschnecken 

Herren Einzelwertung:

  • Baum und Stein: Raphael Stolz
  • Trinken: Alex Gangoly 

Damen Einzelwertung: 

  • Baum, Stein und Trinken: Anita Ruch

Herren Gesamtwertung:

  • 3. Platz: Hannes Trimmel
  • 2. Platz: Florian Kuttner 
  • 1. Platz: Raphael Stolz 

Damen Gesamtwertung:

  • 3. Platz: Lisa Stadlmayer
  • 2. Platz: Claudia Tritta 
  • 1. Platz: Anita Ruch