60 Jahre Stadtmusik: Ein Hort der Stabilität. Am 29. Juni um 19.30 Uhr feiert die Kapelle am Hauptplatz und blickt dabei auch auf ihre Geschichte zurück, die 2014 mit einem Ehrenpreis vergoldet wurde.

Erstellt am 27. Juni 2018 (03:52)
1980 hieß der Kapellmeister der Stadtmusik Alois Fritz.
NOEN

Nur acht Obleute und sieben Kapellmeister in einer 60-jährigen Geschichte sind wohl Fakten, die für Stabilität und Kontinuität stehen. Drei der Kapellmeister der Stadtmusik Hollabrunn waren dabei besonders prägend.

Gegründet wurde die Stadtmusik Hollabrunn im Jahr 1958 durch den damaligen Landesfeuerwehrrat Johann Hladik. Bereits 1960 übernahm Franz Bibersteiner die Leitung der musikalischen Geschicke und legte mit seiner Arbeit den Grundstein für die erfolgreiche Entwicklung.

Bis 1973 war er sowohl als Kapellmeister als auch als Obmann verantwortlich. Mit der Bestellung von Alois Fritz im Jahr 1976 und der damit verbundenen Zusammenarbeit mit der mittlerweile gegründeten Musikschule, eröffneten sich neue Perspektiven. Rasch wuchs das Orchester auf etwa 50 Musiker an.

Musikschule als Partner & erstes Neujahrskonzert

Aufgrund einer Idee des Obmanns Friedrich Loydolt wurde am 1. Jänner 1977 das erste Neujahrskonzert abgehalten, das seither mit großem Erfolg und als Fixpunkt das kulturelle Geschehen im jeweils neuen Jahr einleitet. Ein langer Aufschwung der Stadtmusik Hollabrunn setzte ein.

Die nächste Kapellmeister-Ära, die für die Entwicklung wesentlich war, war jene von Joachim Celoud. Insgesamt 15 Jahre stand der leidenschaftliche Musiker am Dirigentenpult und trieb die Musiker zu immer neuen Herausforderungen. Der amtliche Lohn dafür war 2014 der Ehrenpreis des NÖ Landeshauptmanns in Gold.

Seit 2014 ist Herbert Klinger der taktgebende Musiker. Ihn zeichnen ein enges Verhältnis zu den Musikern, ein gutes Händchen für die Programmauswahl und die Intensität seiner Dirigate aus. Unter Beweis stellt er diese Fähigkeiten beim Jubiläumskonzert am 29.6. um 19.30 Uhr am Hauptplatz. -cp-