Absage für „Elternhaltestellen“ bei Schulen. Die Mischung aus parkenden, haltenden und wieder wegfahrenden Autos stelle eine enorme Gefahrenquelle vor Schulen in Hollabrunn dar.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 15. September 2021 (05:28)
Elterntaxi Elterntaxis Schule Schulweg Symbolbild
Symbolbild
Shutterstock.com, Monkey Business Images

Die Liste Scharinger machte im Verkehrsausschuss die Hol- und Bringdienste der Eltern vor Schulen zum Thema. Denn die Mischung aus parkenden, haltenden und wieder wegfahrenden Autos stelle eine enorme Gefahrenquelle dar, meint Gemeinderat Bernhard Wagner.

440_0008_8180028_hol37stadt_wagner1.jpg
Hätte gerne „Elternhaltestellen“ eingeführt: Bernhard Wagner von der Bürgerliste.
LS

So wurde der Antrag auf Errichtung von „Elternhaltestellen“ im direkten Umfeld von Volksschulen in der Gemeinde auf Umsetzbarkeit zu prüfen gestellt. Mit eigenen Tafeln markierte Bereiche sollen vorgeben, wo Eltern halten können und Kinder dann sicher weiter in die Schule marschieren können.

Doch daraus wird nichts, denn: Die von der Gemeinde angefragten Schulleitungen sehen für diese Maßnahme derzeit keinen Bedarf. Was sagt der LS-Gemeinderat dazu?

„Wir werden uns weiterhin für Maßnahmen zur Steigerung der Verkehrssicherheit, besonders für Kinder, einsetzen und machen auf die laufende Umfrage des Verkehrsclubs Österreich zur aktiven und kindgerechten Mobilität aufmerksam.“

Die VCÖ-Umfrage ist auf www.vcoe.at/kinder zu finden.

Umfrage beendet

  • Hättet ihr gerne eine Haltestelle für ein Elterntaxi?