Hollabrunn bekommt mehr "Frauenstraßen". "Gleichstellung im Alltag – dazu zählt für uns auch, wie dies im öffentlichen Raum sichtbar ist", sagt Gemeinderat Peter Tauschitz, der für die Liste Scharinger in der vergangenen Gemeinderatssitzung einen Antrag für mehr Platz für Frauen im Hollabrunner Stadtbild bei der zukünftigen Benennung von Verkehrsflächen eingebracht hat.

Von Red. Hollabrunn. Erstellt am 01. Juli 2020 (09:36)
Emmy-Stradalstraße ist eine von derzeit nur vier nach weiblichen Persönlichkeiten benannten Verkehrsflächen in der Stadt Hollabrunn. Auf Antrag von Peter Tauschitz wird sich diese Anzahl zukünftig erhöhen.
Liste Scharinger

Nur ein Bruchteil der Verkehrsflächen in der Gemeinde Hollabrunn ist nach Frauen benannt. Die Liste Scharinger hat nachgezählt: So seien in der Stadt Hollabrunn von mehr als 170 Verkehrsflächen mehr als 90 nach Personen benannt. "Lediglich vier davon tragen den Namen von weiblichen Persönlichkeiten", berichtet Tauschitz; wie die Emmy-Stradalstraße, benannt nach der Nationalratsabgeordneten Emmy Stradal, die die Interessen der Stadt bei der Erwerbung des ehemaligen Flüchtlingslagers (heute Gartenstadt) unterstützte. 

Dieses Ungleichgewicht sei historisch gewachsen, Ziel der Gemeinde müsse es aber sein, dieses in Zukunft auszugleichen.
"Unser Antrag wurde einstimmig beschlossen und hat zum Ziel, bei der zukünftigen Benennung von Verkehrsflächen weiblichen Persönlichkeiten den Vorrang zu geben", vermeldet Tauschitz zufrieden.

Die Geschichte der Gemeinde spiegle sich oftmals auch in den Namen der Verkehrsflächen wider. Um diese Geschichte für alle sichtbar und zugänglich zu machen, wurde mit dem Antrag weiters beschlossen, dass eine Übersicht über alle Verkehrsflächenbezeichnungen in der Gemeinde auf der Gemeindehomepage veröffentlicht wird.