Erzbischöfliches Gym: Schule mit sozialem Plan. Wie viele andere Schulen öffnete auch das Erzbischöfliche Gymnasium Hollabrunn dieser Tage seine Pforten, um Interessierten einen Einblick in den Schulalltag zu bieten. Siebt- und Achtklässler führten als Guides durch das Haus.

Von Red. Hollabrunn. Erstellt am 10. November 2019 (17:45)

Neben einer allgemeinen Information im Festsaal wurden in Schauräumen die Schwerpunkte Humanbiologie und -psychologie sowie Musik vorgestellt. Die Präsentation des Marchtaler Plans mit seinen Inhalten wie "Freie Stillarbeit" oder "Morgenkreis" verdeutlichten die Ziele, die nicht in reiner Wissensvermittlung liegen. Vielmehr soll Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geboten werden, sich in ihrer Persönlichkeit und im sozialen Engagement zu entfalten. So wurden den Besuchern an Infoständen und in persönlichen Gesprächen die Begabtenförderung und das Projekt "Compassion" nähergebracht.

Vor allem für die jüngeren Gäste war der neue Turnsaal wie immer ein großer Anziehungspunkt, ebenso wie das NAWI-Labor, Experimente im Physiksaal oder der Fairtrade-Stand mit Produkten aus fairem Handel. Dazu konnte der Unterricht der ersten und fünften Klassen sowie der Übergangsklasse - eine Einstiegsklasse zur Oberstufe - mitverfolgt werden.

Bei einem Schulquiz gab es kleine Preise zu gewinnen und das Buffet erfreute sich traditionell großer Beliebtheit.