Flugblatt: Gemeinde erstattet Anzeige. Die Stadtgemeinde Hollabrunn hat am Dienstag eine Anzeige gegen unbekannte Täter wegen Verleumdung von VP-Bürgermeister Erwin Bernreiter erstattet.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 27. März 2018 (16:41)
NÖN

Die Staatsanwaltschaft Korneuburg soll die strafrechtliche Relevanz einer Flugblattaktion klären. Auf einem A4-Blatt, das in der Nacht auf Montag in der Stadt verbreitet wurde, wird der Stadtchef als „Halsabschneider“ bezeichnet.

Unter anderem wurde das Flugblatt im Bereich des Waldsportplatzes und des Wasserparks angebracht – zwei Standorte, die zuletzt Gegenstand politischer Diskussionen waren. Die Gemeinde bezeichnet den Inhalt als diffamierend und verleumderisch.

„Abgesehen vom Inhalt, der falsch ist und in keinster Weise irgendwelchen Tatsachen entspricht, ist es von dem oder den Tätern feige und hinterhältig, solche Texte zu verbreiten“, heißt es in einer Aussendung der Gemeinde. Auch die ÖVP-Fraktion verurteile das Flugblatt aufs Schärfste und distanziere sich vom Inhalt. Und: Es werde interessant sein, wie die Oppositionsparteien  dazu stehen.

„In welche Richtung entwickelt sich unsere Gesellschaft, wenn einige Personen glauben, Politiker sind Freiwild und müssen sich alles gefallen lassen? Dabei sind gerade im Bereich der Gemeinde Menschen tätig, die nicht nur sich selber und ihre persönlichen Interessen, Empfindungen und Handlungen in den Vordergrund stellen, sondern immer den Blick für das Gesamte, die Gemeinschaft und das Wohlergehen aller in deren persönlichen Lebensumfeld vor sich haben“, so die Stellungnahme der Gemeinde.

Dem Verfasser der „abstrusen Zeilen“ sei jedenfalls zu raten, den Mantel der Anonymität abzulegen. Es sei zu hoffen, dass die Verleumdungsaktion auch ein Gesicht bekomme. Um sachdienliche Hinweise an die Polizei Hollabrunn wird gebeten.