Gemeinde stockt bei Tempoanzeigen auf. Seit 2001 setzt die Stadtgemeinde Hollabrunn eine eigens angekaufte Geschwindigkeitsanzeige an verschiedenen Standorten ein. Diese hat nun „Verstärkung“ bekommen.

Erstellt am 07. September 2017 (15:05)
Magersdorf: Andreas Leeb, Verkehrsexperte der Gemeinde, Vizebürgermeister Alfred Babinsky, Ortsvorsteher Gerhard Schwinner
Gemeinde

Auf Wunsch von Bürgermeister Erwin Bernreiter sollten auf Landesstraßen sowie auf stark  befahrenen Gemeindestraßen im Nahbereich von Kindergärten und Volksschulen fixe Tempoanzeigen angebracht werden.

So wurde in den letzten Monaten in der Amtsgasse ein Test mit einem Gerät der neuesten Generation durchgeführt. Dieses neue Modell verfügt über ein Vollmatrix-Display, das neben der Geschwindigkeit auch Bilder – wie etwa Smileys – anzeigen kann.

Robert Löfflerstraße: Andreas Leeb, Vizebürgermeister Alfred Babinsky
Gemeinde

Nach erfolgreichem Test wurden nun zu Schulbeginn weitere Tempoanzeigen angebracht - auf Straßenlaternen , damit der Akku über Nacht geladen werden kann:

in Aspersdorf und Magersdorf an der Hauptstraße sowie in Hollabrunn in der Gschmeidlerstraße, der Robert Löfflerstraße und der Schulgasse.

Sobald die Straßenbauarbeiten in Oberfellabrunn abgeschlossen sind, soll es auch dort eine – mit Solarstrom betriebene - Geschwindigkeitsanzeige geben.

Die mobile Tempoanzeige der Stadtgemeinde Hollabrunn ist indes weiterhin im Einsatz, um auch an anderen Standorten einen Beitrag zur Verkehrssicherheit zu leisten.