Grüne Sorge um Wasserpark nach Abholzungen. Thompson & Co. fordern rascheres Aufforsten und Spielplatz-Erhalt bei „Motorik-Weg“.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 10. April 2019 (05:22)
NOEN
Denis Thompson ärgert sich über viele Beschädigungen an gesunden Bäumen im Brunnenschutzgebiet „Der Wasserpark ist so nicht wiederzuerkennen. Auch der einst schönste Spielplatz Niederösterreichs, der mitFördermitteln der EU gebaut wurde, wurde entfernt“, klagt Denis Thompson.

Sowohl im Brunnenschutzgebiet als auch in Richtung Hofmühlgasse wurden im Wasserpark zuletzt zahlreiche Bäume geschlägert – sehr zum Unmut der Grünen. Sie kritisieren, dass ganze Flächen inklusive Sträucher und kleinerer Bäume dem Erdboden gleichgemacht wurden.

„Bei allem Verständnis für die Entnahme einzelner kranker Bäume – aber das ist einfach nur ein schrecklicher Anblick“, sagt Grünen-Gemeinderat Denis Thompson. Gerade junge Bäume, die für das Parkbild wichtig seien, hätten keine Gefahr für Spaziergänger dargestellt. Er überbrachte am Montag einen Brief an VP-Bürgermeister Erwin Bernreiter und VP-Vize Alfred Babinsky, da er vom zuständigen VP-Stadtrat Karl Riepl informiert worden sei, dass sich das Aufforsten im Wasserpark aus Budgetgründen verzögert.

In dem Schreiben bittet der Grüne, die notwendigen Mittel freizumachen, um den Wasserpark noch heuer vollständig aufzuforsten, und schließt: „Die fortgeschrittene Klimaveränderung schreit nach eurer Hilfe, Umwelt und Natur in unserer Großgemeinde nicht zu vergessen, sondern bevorzugt zu behandeln.“ Babinsky erklärt auf NÖN-Nachfrage, das nun intern abzuklären.

Grüne
Rutsche und Spielgeräte wurden im Wasserpark abgebaut. Die Grünen Hollabrunn sind dafür, den Spielplatz zu erhalten.

Der von der Gemeinde beschlossene, mit Landes- und EU-Mitteln geförderte „Motorikpark“ im Wasserpark, der am 21. Juni eröffnet werden soll, wird von den Grünen übrigens als „Motorik-Weg“ bezeichnet, weil sie fürchten, dass die Bezeichnung „Wasserpark“ sonst gänzlich von der Bildfläche verschwinden könnte.

„Wir hatten die Idee für den Motorik-Weg, daher sind wir auch dafür, dass er umgesetzt wird“, sagt Gemeinderat Peter Loy. „Allerdings hätte man diesen auch verwirklichen können, ohne große Flächen an Bäumen und Sträucher dem Erdboden gleichzumachen“, hätte er sich die Umsetzung am nicht von den Pfadfindern genutzten Teil des ehemaligen Waldsportplatzes gewünscht. „Dort wäre genug Platz gewesen, ohne Bäume zu fällen.“

Thompson hofft, dass die Spielgeräte im Wasserpark nach den Arbeiten zurückgebracht werden: „Ein Motorik-Weg kann einen Spielplatz nicht ersetzen. Gerade die Kombination mit dem Wasser war einzigartig.“

Der ganze Platz werde vereinnahmt, kündigt indes VP-Vize Alfred Babinsky an. „Wir errichten den modernsten Motorikpark Österreichs, da diskutiere ich sicher nicht über eine Rutsche.“

Umfrage beendet

  • Braucht's einen Spielplatz neben dem Motorikpark?