Personalleasing-Rekordjahr für Maschinenring. Bei der Vollversammlung des Maschinenrings Hollabrunn-Horn sprach Obmann Johann Efferl über die Herausforderungen in der Landwirtschaft. Johann Gnauer sprach darüber, wie im Boden Wasser gespeichert werden kann.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 20. Mai 2019 (09:49)
maschinenring

Über die schwierige Situation in der Landwirtschaft sprach Obmann Johann Efferl vor rund 120 Anwesenden im Rahmen der Vollversammlung des Maschinenrings Hollabrunn-Horn, die vergangene Woche im Hollabrunner Stadtsaal über die Bühne ging. Trockenheit und massiver Schadinsektenbefall würden sich auch in der Agrar-Bilanz des Maschinenrings widerspiegeln. Der Umsatz 2018 ging im Jahresvergleich um 14,4 Prozent auf 4,21 Millionen Euro zurück. Im NÖ-weiten Vergleich sei dennoch Platz eins erreicht worden.

Im Service-Bereich wurde der Umsatz hingegen um 16,2 Prozent auf 3,33 Millionen Euro gesteigert. „Dies machte vor allem das Biomasse-Handelsgeschäft aufgrund der Borkenkäferkalamität bei unseren Mitgliedsbetrieben aus“, erläutert Efferl.

In der Sparte des Personalleasings konnte auf das äußerst erfolgreiche Jahr 2017 mit einem Umsatzplus von 11,4 Prozent auf 2,90 Millionen Euro noch eins draufgesetzt werden. In diesem Bereich arbeiten in den Bezirken Hollabrunn und Horn rund 25 Prozent der Zeitarbeiter für den Maschinenring.


"Der Boden ist das wichtigste Gut"

Im Rahmen der turnusmäßigen Wahlen wurden alle Funktionen mit voller Zustimmung für die kommenden vier Jahre gewählt. Obmann Efferl dankte für das Vertrauen, ehe Johann Gnauer über die Möglichkeiten mit Zwischenfruchtanbau und Bodenbearbeitung referierte, um einerseits den Wasserverlust zu minimieren und gleichzeitig die Wasserspeicherung des Bodens zu heben. Positiver Nebeneffekt sei, dass auch bei Starkregenereignissen der Boden nicht so leicht abgeschwemmt werden kann: „Für den Bauern ist der Boden das wichtigste Gut, denn dort wachsen seine Früchte und es bringt ihm nichts, wenn seine obersten Bodenschichten in den Entwässerungsgräben oder gar in den Kellern von Wohnhäusern landen.“

Die Kulinarik für den gemütlichen Teil der Versammlung wurde von der NÖ Versicherung gesponsert.

Zahlen und Fakten:

  • Im Agrar-Bereich wurden 2018 1.070 Hektar Weintrauben gelesen und mehr als 2,7 Millionen Weinflaschen abgefüllt.
  • Mehr als 900 Hektar Mariendisteln und 80 Hektar alternative Ackerbaukulturen wurden geschwadet, mehr als 3.700 Fuhren Mist ausgebracht, über 1.800 Hektar Kürbis getrocknet und rund 74.800 Quadratmeter Gülle aufgebracht.
  • Mit 1,7 Millionen Euro machte der Winderdienst im Service-Bereich den größten Teil des Umsatzes aus, gefolgt vom Forst mit 671.000 Euro, Baumdienstleistungen mit 300.000 Euro sowie Landschafts- und Grünraumpflege mit 289.000 Euro, Garten- und Landschaftsgestaltung mit 218.000 Euro und Objektbetreuung mit 134.000 Euo.
  • 2018 war das bisher umsatzstärkste Jahr im Personalleasing. Dabei wurden 99.526 Personalleasingstunden verkauft.
  • Im Ranking des Maschinenrings Österreich ist der MR Hollabrunn-Horn achtmal unter den Top 10.