Hort erstrahlt in neuem Glanz. Die Schulische Nachmittagsbetreuung in der Winiwarterstraße in Hollabrunn hat über den Sommer einen „Aufputz“ erhalten. Nach der Übernahme durch die Organisation „Lerntiger“ hatte die Stadtgemeinde Hollabrunn eine Rundumsanierung in die Wege geleitet.

Erstellt am 07. September 2017 (16:53)
Vizebürgermeister Alfred Babinsky, Bianca Überreiter, Gabriele Mattes, Stadträtin Elisabeth Schüttengruber-Holly, Gemeinderat Doris Graf.
Gemeinde

Zunächst wurde die Fassade renoviert. „Damit wirkt das Haus nun wieder heller und freundlicher“, meint Schulstadträtin Elisabeth Schüttengruber-Holly. Neben dem Hort wurde ein Holzzubau errichtet, der als Lagerraum für die Müllcontainer und Outdoor-Möbel dient. Eine Rampe ermöglicht nun einen barrierefreien Zugang zum Hort.

Im Garten wurden einige Nadelbäume gefällt – um mehr Sonnenlicht hereinzulassen, was nicht nur für den Rasen essenziell sei, erklärt Bianca Überreiter von den Lerntigern: „Die Kinder genießen das Tageslicht und halten sich am liebsten im Freien auf.“

Als Ersatz wurden ein Apfel-, ein Birnen- und ein Zwetschgenbaum sowie verschiedene Beerensträucher gepflanzt. Außerdem stehen nun sechs Hochbeete zur Verfügung, die die jungen Schützlinge vom Frühjahr bis zum Herbst mit Gemüse und Obst bepflanzen können. Der Rasen wurde neu angelegt und auch die Mauern wurden erneuert. Das bisher umzäunte Schwimmbecken wurde zu einer großen Sandkiste umfunktioniert, der alte Beckenrand mit einer Holzverkleidung zu einer Sitzmöglichkeit.

Hort wurde saniert
Gemeinde

Ende September wird der Outdoor-Bereich noch um ein großes Klettergerüst und Sitzgelegenheiten für die Kinder ergänzt, wie Schüttengruber-Holly berichtet: „Dieser Hort hat sehr viel an Lebensqualität gewonnen. Ich verstehe nur zu gut, dass sich die Kinder hier gerne aufhalten.“

Die Sanierung wurde zu 100 Prozent durch eine Förderung seitens des Landes NÖ gedeckt. Insgesamt flossen rund 110.000 Euro in das Projekt.