Kultur Festival eröffnet: „Geh' mas an". Die Auftritte von Werner Auer (Samstag) und Fred Jirkal (Sonntag) werden aufgrund der Wetterprognose von der Hofmühle in den Stadtsaal verlegt.

Von Christian Pfeiffer. Erstellt am 24. August 2018 (12:32)
Genossen die Eröffnung des Hollabrunner Kulturfestivals 2018 (v.l.): Niki Texler, Helmut Schneider, Elisabeth Schüttengruber-Holly und Anton Trauner.
Christian Pfeiffer

Donnerstagabend war es im Hof der Alten Hofmühle in Hollabrunn soweit: Das 18. Kultur Festival wurde eröffnet. Kulturstadträtin Elisabeth Schüttengruber-Holly begrüßte das Publikum und dankte Organisator Helmut Schneider für seine Arbeit und seinen Einsatz. Dabei unterlief ihr ein sehr unterhaltsamer Versprecher: „Die letzten Tage waren sehr anstrengend mit Helmut Schneider." Sie korrigierte sich schnell, gemeint war, dass es für Schneider recht strapaziös zuging.

Auftritte von Samstag und Sonntag in den Stadtsaal verlegt

Bei seiner Begrüßung replizierte Schneider auf den Versprecher der Stadträtin mit den Worten: „Danke, dass ich eine Herausforderung für dich war." Er stellte in Kürze das Programm der insgesamt vier Tage vor und wies auch darauf hin, dass sowohl die Samstags-Vorstellung von Werner Auer, als auch das Gastspiel von Fredi Jirkal am Sonntag in den Stadtsaal verlegt worden sind, da die Wetterprognose wirklich nichts Positives erwarten lässt.

Am Donnerstag war jedenfalls bei sehr lauschigen Temperaturen zum Auftakt die Band „Freddie Reinhardt meets Django Green" zu erleben, deren Spezialität der Swing ist. Feine Klänge, elegante Arrangements und deutsche Texte trugen dazu bei, dass sich die Gäste von Finanzamtsdirektor Anton Trauner, Stadtrat Kornelius Schneider, tww-Chefin Franziska Wohlmann-Pfeifer und Sponsor Reinhard Diem von der Volksbank bestens unterhalten fühlten. Mit „Geh' mas an" gab die Band quasi den Startschuss zum Hollabrunner Kultur Festival 2018.