Lerntafel am Scheideweg: Finanzierungsaktion startet. Projekt in Hollabrunn kann ab 15.11. durch Crowdfunding gerettet werden.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 14. November 2018 (05:21)
Gerhard Tschugguel-Tramin
Reges Treiben in der Lerntafel am Markusplatz: Horiye, Beate Drapela, Elham, Parwane und Mohadisa. Foto: Gerhard Tschugguel-Tramin

Seit einem Jahr erhalten Hollabrunner Kinder aus benachteiligten Familien in der Lerntafel eine zusätzliche Chance, sich für ihren weiteren Lebensweg zu rüsten. Rund 50 Mädchen und Buben zwischen 6 und 14 Jahren lernen hier Mathematik, Deutsch und Englisch im Einzelunterricht. „Und das mit Begeisterung“, stellt Volksschuldirektorin Gabriele Mattes fest, die das Projekt von Beginn an überzeugt mitträgt. Doch wie lange kann es noch betrieben werden?

Landesförderung gestrichen: Geld soll via „Startnext“ kommen

Weitere Gegenstände werden in der Gruppe unterrichtet. 32 ehrenamtliche Lernhelfer arbeiten mit den Kindern. Die Hollabrunner Lerntafel ist die einzige in Niederösterreich. Warum besteht überhaupt ein Bedarf, außerhalb der Schule Lernhilfe zu geben? Man dürfe die Augen vor der Realität nicht verschließen, meint Mattes: „Ich erlebe es immer wieder, dass Eltern gerne mit ihren Kindern lernen würden, es aber nicht können. Deshalb sind sie froh, dass die Lerntafel diese Lücke schließt.“

Die Kinder hätten Lernhunger. Sie seien dankbar für die liebevolle und wertschätzende Unterstützung, die sie von den Lernhelfern bekommen. Jetzt steht das Projekt am Scheideweg. Miete, Strom und Heizung sind nicht gratis. Und bei stolzen 1.000 Lernstunden pro Monat braucht man einen hauptamtlichen Zentrumsleiter.

Der Fortbestand der Lerntafel ist nur möglich, wenn sich viele Sponsoren finden, die die Lerntafel unterstützen. „Jeder Euro zählt und erzeugt Lern-Chancen“, unterstreicht Gabriele Mattes. „Wenn diese Kinder aufgrund der Lernunterstützung einen Beruf erlernen können, dann haben alle etwas davon; die Kinder und die Gesellschaft.“

Über die Crowdfunding-Plattform „Startnext“ soll die Lerntafel nach Streichung der Landesförderung nun gerettet werden. Am 15.11. startet diese Finanzierungsaktion auf www.startnext.com unter dem Titel „Kostenlose Lernhilfe für benachteiligte Kinder“, auch zu finden mit dem Suchwort „Hollabrunn“. Bis 31.12. sollen zumindest 4.000 Euro zusammengekratzt sein – mithilfe von vielen einzelnen Wohltätern (die Crowd, die Masse).

Bei der Erste Bank ist auch ein „normales“ Spendenkonto eingerichtet: Hollabrunner Lerntafel, IBAN AT54 2011 1837 6741 0900. -cr-