Hollabrunn , Retz

Erstellt am 18. Januar 2017, 06:11

von Sandra Frank

Fitnessbranche: Bauer schließt, baut aus und eröffnet. Unternehmer lotst Big Player nach Retz. „enjoy“ unwirtschaftlich, Topbody wächst.

Etwas mehr als ein Jahr nach der Übernahme wird ein Schlussstrich unters „enjoy“ gezogen. Die Fixkosten sind zu hoch für einen wirtschaftlichen Betrieb.  |  NOEN, Sandra Frank

Unternehmer Sascha Bauer hat heuer einiges vor: Sein Fitnesscenter „Topbody“ in der Fußgängerzone wird derzeit erweitert, das „enjoy“ in der Josef Weisleinstraße wird hingegen geschlossen und Mitte des Jahres wird der 32-Jährige in Retz ein Referenzstudio eröffnen.

Bauer: Fixkosten decken sich nicht mehr

Sascha Bauer, in Hollabrunn als Unternehmer und Gemeinderat aktiv.  |  NOEN

Mit Ende Februar wird Hollabrunn ein Fitnesscenter weniger haben. Das „enjoy“ schließt seine Pforten. Das Gerücht, Sascha Bauer hätte sich finanziell übernommen, da er gerade das „Topbody“ umbaut, kostet dem Betreiber ein Schmunzeln.

Der Umbau in der Fußgängerzone finde unabhängig von der Schließung statt, spricht er von 500 Quadratmetern mehr Trainingsfläche und viel größeren Umkleideräumen. Die Erweiterung verschlingt über 100.000 Euro. Soweit es möglich sei, arbeite er mit Firmen aus der Region zusammen, betont Bauer.

Zurück zum „enjoy“: Bauer übernahm das damalige „injoy“ mit 1. November 2015. „Es war eine feindliche Übernahme vom Feinsten“, berichtet der Unternehmer von Mietrückständen und davon, dass in das Gebäude selbst jahrelang nicht mehr investiert worden war. Er stand damals vor der Wahl: gleich zusperren oder den Kern, der vorhanden war, zu erhalten.

Obwohl Bauer in das Gebäude „ordentlich investiert“ habe, sei sein „Plan A“ nicht aufgegangen. Eine Abwanderung ins „Topbody“ in der Fußgängerzone sei letztlich nicht zu stoppen gewesen.

Gerade für jene Gruppe, die den Wellnessbereich mit Sauna und Dampfbad im „enjoy“ genutzt hat, sei die Schließung ein großer Verlust. Er habe viel Kritik – auch persönliche – einstecken müssen, so Bauer. Doch die Fixkosten decken sich nicht mehr, deshalb wird Ende Februar Schluss sein. „Die enjoy-Kunden, die sich bis Ende Februar im Topbody einschreiben, bekommen den März gratis“, kommt Bauer seinen Kunden entgegen.

„enjoy“: Bis 30. Juni wird noch Miete gezahlt

Besonders bitter ist die Schließung aber nicht nur für die Sauna-Fans, sondern auch für die Vereine, die hier Quartier gefunden haben. So droht den Jiu-Jitsu-Sportlern des Budocenters, welches erst im vergangenen Herbst von Ziersdorf nach Hollabrunn übersiedelt ist (die NÖN hatte berichtet, siehe ganz unten), eine erneute Herbergsuche.

„Es gibt Gespräche mit der Eigentümerin, dass die Vereine die Räume zumindest bis Ende Juni weiter nutzen dürfen“, erzählt Bauer. Denn bis 30. Juni zahle er noch Miete für das Objekt in der Weisleinstraße.

Während der Unternehmer in der Bezirkshauptstadt also ein Studio schließt, wird er Mitte des Jahres ein neues in Retz eröffnen. Ins ehemalige Zielpunktgebäude wird ein Referenzstudio eines amerikanischen Gerätelieferanten, dem größten Gerätehersteller weltweit, entstehen. Insgesamt soll es fünf dieser Referenzstudios in Österreich geben, Retz wird das erste sein. Die Umbauarbeiten beginnen in der ersten Februar-woche. „Ich freu’ mich schon auf dieses Projekt“, sagt Bauer.

Umfrage beendet

  • Gehst Du in ein Fitness-Center?