Schulsozialarbeit seit fast zehn Jahren. Seit fast zehn Jahren bietet der Verein „Young“ mit der „x-point Schulsozialarbeit“ in Hollabrunn Unterstützung direkt an der Schule.

Erstellt am 16. April 2018 (09:02)
Twan Geissberger, Emily Bono, Alexandra Albrecht
Young

Das Angebot, das in allen Schultypen sehr gut angenommen werde, ist offen für alle Schüler, die Inanspruchnahme ist freiwillig. Einmal pro Woche stehen die Schulsozialarbeiter für die Anliegen der Kinder und Jugendlichen zur Verfügung, sind aber auch Ansprechpartner für Lehrer und Eltern.

„Wir arbeiten sehr gut mit den Lehrern und Schulleitern zusammen, auch die Elternvereine unterstützen und bei unserer Arbeit“, berichtet Sozialarbeiterin Alexandra Albrecht.

Durchschnittlich nehmen jährlich 140 Hollabrunner Schüler die Einzelgespräche in Anspruch. Die Themen umfassen die gesamte Bandbreite jugendrelevanter Problemstellungen. Neben Beratung, Konfliktmoderation, längerfristiger Begleitung oder auch Krisenintervention können im Laufe des Schuljahres Klassenprojekte und Workshops durchgeführt werden. „Damit erreichen wir eine Vielzahl von Schülern zu Themen wie Klassenklima. Grenzen setzen oder Gefühle“, schildert Albrecht.

Der Verein Young mit Sitz in St. Pölten bietet an insgesamt 44 Schulen in Niederösterreich seine Sozialarbeit an, in Hollabrunn ist x-point an vier Schulen vertreten: am BG/BRG, an der Neuen Mittelschule, an der Polytechnischen Schule sowie in der Allgemeinen Sonderschule. Finanziert wird diese vom Land NÖ, den schulerhaltenden Gemeinden und dem Elternverein des Gymnasiums.