Hollabrunn

Erstellt am 27. Dezember 2016, 08:27

von NÖN Redaktion

Skurrile Zeitgenossen mit steigender Beliebtheit . Die zweite Haustierhaltungsklasse der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Hollabrunn beschäftigte sich heuer im Rahmen des Vivaristik-Unterrichts eingehend mit dem Thema „Wirbellose im Terrarium“.

Direktor Rudolf Reisenberger (Mitte) sowie die Vivaristik-Lehrer Verena Kucera und Ralph Huemer mit den engagierten Schülern der Landwirtschaftlichen Fachschule Hollabrunn.  |  Karin Zenger

Höhepunkt war nun im Dezember eine Ausstellung im Rahmen der neuen Haustiermesse auf dem Wiener Messegelände. Die Schüler präsentierten dort an zwei Tagen 20 verschiedene Arten von Schnecken, Stabschrecken, Kurzfühlerschrecken und Gottesanbeterinnen.

In selbst adaptierten Terrarien stellten sie ihre Pfleglinge vor und die Faszination der skurrilen Tiere hinterließ beim Betrachter sicher so manch bleibenden Eindruck, berichtet Pädagogin Karin Zenger.

Verkauf von Wild-Leckerlies

Die evolutionäre Erfolgsgeschichte dieser zum Teil sehr alten Tiergruppen begründet sich unter anderem auf ökologische Tricks wie Tarnen, Täuschen, Gift und Abwehr oder auch Fortpflanzung durch Jungfernzeugung. „Die Beobachtung der faszinierenden Verhaltensweisen und die Vermehrung dieser Tier mit schnellem Lebenszyklus stellt eine tolle Aufgabe für den Unterricht dar und erfreut sich nach wie vor steigender Beliebtheit in der Terraristik“, so Zenger.

Die Junior-Company „Goodie Book“ der heurigen Abschlussklasse nutzte den Messestand der Fachschule Hollabrunn für die Bewerbung ihres geplanten Buches und den Verkauf ihrer Wild-Leckerlies für Hunde. Das Projekt „Die NEUE Haustiermesse“ sei eine große Erfahrung für alle Mitwirkenden gewesen, betont Zenger. Messeauftritt in dieser Dimension sollen auch in Zukunft Teil der berufsorientierten Ausbildung an der LFS Hollabrunn sein.