Sparkassen-Stiftung: 380.000 Euro für Projekte. Die Sparkassen-Stiftung vermeldet einen Rekord an Zuwendungen im Jahr 2020, welcher der Corona-Situation geschuldet ist. Im Vorstand und Aufsichtsrat wurden personelle Änderungen vorgenommen. Mit Erich Glaser und Werner Lamm wechselten zwei Galionsfiguren vom Vorstand in den Aufsichtsrat.

Von Red. Hollabrunn. Erstellt am 11. Oktober 2020 (08:56)
Bisheriger und neuer Vorstand der Privatstiftung Weinviertler Sparkasse: Werner Lamm, Erich Glaser, Wolfgang Traindl, Andreas Kaim, Manfred Breindl (v.l.).
privat

In der unter strenger Einhaltung der aktuellen Covid-19-Bestimmungen abgehaltenen Aufsichtsratssitzung der Privatstiftung Weinviertler Sparkasse wurden finanzielle Zuwendungen in einer Gesamthöhe von 380.000 Euro beschlossen. Damit werden – dem Stiftungszweck entsprechend – zahlreiche kulturelle, soziale und sportliche sowie Familien- und Jugendprojekte vorwiegend in den Gemeinden Hollabrunn und Retz unterstützt. 

„Die Summe der heuer gewährten Förderungen ist mehr als doppelt so hoch wie in den Vorjahren“, betonte Vorstandsvorsitzender Erich Glaser. „Wir wollen damit einen Beitrag leisten, dass wichtige Vorhaben in den Gemeinden umgesetzt werden können, die ansonsten wegen der Corona-Krise nicht zustande gekommen wären.“ 

Diese einmalige Entscheidung könne aber keine Präzedenzwirkung für die kommenden Jahre haben, in denen die Unterstützungsleistungen wieder auf dem bisherigen Niveau erfolgen sollen.

Wertvoller Gönner von 1824 bis heute

Die nach der Fusionierung der Weinviertler Sparkasse mit der Erste Bank errichtete Privatstiftung steht in der Tradition der 1824 gegründeten Sparkasse, die wesentlich zur Entwicklung von Hollabrunn beigetragen hat und dies in neuer Form immer noch tut. So wurde etwa im Jahr 2016 die Aufstockung der Koliskowarte zur Gänze von der Privatstiftung Weinviertler Sparkasse finanziert.

Neben dem Jahresabschlusses 2019 standen in der Sitzung auch Wahlen in den Vorstand auf der Tagesordnung. Erich Glaser und Werner Lamm schieden aus diesem Gremium auf eigenen Wunsch aus, Manfred Breindl und Andreas Kaim (Vorsitzender-Stellvertreter) wurden neu gewählt. Den Vorsitz führt Wolfgang Traindl, der dem Vorstand schon bisher angehört hat.

Die ursprünglich ebenfalls einberufene Vereinsversammlung wurde nach Inkrafttreten neuer Restriktionsbestimmungen als Präsenzveranstaltung abgesagt, die erforderlichen Beschlüsse erfolgten auf schriftlichem Weg. Mit jeweils überwältigender Mehrheit wurden der Retzer Vizebürgermeister Stefan Lang als neues Vereinsmitglied aufgenommen und dieser sowie die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Glaser und  Lamm in den Aufsichtsrat gewählt, wo letztere die Funktionen des Vorsitzenden und des Vorsitzenden-Stellvertreters übernommen haben.