Verkehrskonzept: Stadt bittet um Mithilfe. In der Stadtgemeinde Hollabrunn wird an einem Verkehrskonzept gearbeitet, das Vorgabe für alle verkehrspolitischen Entscheidungen der nächsten 15 Jahre sein soll.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 16. Oktober 2014 (12:39)
NOEN, NÖN
Bürgermeister Erwin Bernreiter
Bürgermeister Erwin Bernreiter will nun die Erfahrungen und Gewohnheiten von möglichst vielen seiner Bürger kennenlernen – „damit wir im kommenden Jahr ein möglichst perfektes Verkehrskonzept erarbeiten können“. In den nächsten Tagen erhalten daher 5.800 Hollabrunner Haushalte ein Schreiben der Stadtgemeinde, dem ein Fragebogen beigelegt ist.

Gemeinsam Verkehrswege optimieren

Der Bürgermeister ersucht, einige Minuten der Freizeit dafür zu verwenden. Die Unterstützung mit dem Ausfüllen des Fragebogens komme schließlich auch jedem Bürger zugute. Wer nicht den übersandten Fragebogen ausfüllen mag, hat auch die Möglichkeit, via Internet zum Verkehrskonzept beizutragen. Ab 28. Oktober gibt es eine Online-Variante auf der Gemeinde-Homepage hollabrunn.gv.at .

„Um die Nutzung der Verkehrswege für die Zukunft optimieren zu können, ist die Einbindung aller Bürger für mich eine wesentliche Grundvoraussetzung“, sagt Bernreiter, der die Hollabrunner in der Folge über alle weiteren Schritte zum Verkehrskonzept laufend informieren will. „Damit unser Hollabrunn für alle Verkehrsteilnehmer in Zukunft besser und sicherer wird.“