Hollabrunn

Erstellt am 18. Januar 2017, 06:42

von Christoph Reiterer

Volksfest muss nach 2017 ausweichen. 6.000 Quadratmeter wird der neue Kindergarten westlich des Teichs am Hollabrunner Messegelände in Anspruch nehmen. Weil es damit zu einer Kollision mit dem Volksfest-Areal kommt, brodelte die Gerüchteküche, die die Zukunft des Volksfestes infrage stellte.

Den Bieranstich 2016 vollzog Bürgermeister Erwin Bernreiter mit Unterstützung von Landesrat Karl Wilfing. Foto: Sandra Frank  |  Sandra Frank

2017 gehe die Augustwiesn noch wie gewohnt über die Bühne, wie Helmut Schneider, Verwaltungschef in der Gemeinde und beim Volksfest selbst als Moderator aktiv, erklärt. Dann muss man sich etwas Neues einfallen lassen, wird die Veranstaltung voraussichtlich in Richtung Redl-Halle „rutschen“.

Hinter vorgehaltener Hand gab es auch Vorwürfe, dass der Volksfestverein vorab nicht über Pläne informiert gewesen sei. „Natürlich hat es Gespräche gegeben“, entgegnet Bürgermeister Erwin Bernreiter.

„Da war keine Aufregung. Die Rederei ist Blödsinn“, betont auch Vizebürgermeister Alfred Babinsky, dessen Sohn Ralf gemeinsam mit Christoph Köck das Ruder im Volksfestverein innehat.

Lest mehr dazu in der aktuellen Printausgabe!