Wasserpark: „Anschlag auf die Umwelt“. Im Wasserpark werden Bäume gefällt. "Nur die kranken Eschen", sagt die Gemeinde. "Das ist eine Totalschlägerung", sagen die Grünen.

Von Sandra Frank. Erstellt am 01. September 2017 (14:57)

„Man hat uns Baumpflege angekündigt“, sagte Grünen-Gemeinderat Peter Loy am Donnerstagnachmittag über die Schlägerungsarbeiten im Hollabrunner Wasserpark. Kranke Eschen sollten entfernt werden, das bestätigt auch Stadtwerkechef Thomas Bauer auf NÖN-Nachfrage. „Wir haben leider Probleme mit dem Eschentriebsterben und dem Borkenkäfer“, erklärt er den Bauschnitt.

Doch das Bild, das sich den Grünen beim Lokalaugenschein bot, war ein anderes: „Das ist ja eine Totalschlägerung“, meint Georg Ecker. FP-Mandatar Christian Lausch ärgert sich über den radikalen Schnitt: „Das ist ein Anschlag auf die Umwelt.“ Er vermisst auch den entsprechenden Gemeinderatsbeschluss und hätte vorher gerne ein Gutachten gesehen.

Wenn schon nicht in der vergangenen Gemeinderatssitzung, dann hätte die Gemeinde zumindest mit den Verantwortlichen der Parteien Kontakt aufnehmen sollen.

Mehr Reaktionen zum Baumschnitt im Wasserpark lest ihr in der nächsten Ausgabe eurer Hollabrunner NÖN!