Hollabrunn

Erstellt am 07. Dezember 2018, 13:03

von NÖN Redaktion

Weinviertel als Vorbild für die Slowakei. Eine Delegation von elf Leader-Regionen aus dem Nordwesten der Slowakei war im November zu Besuch im Bezirk Hollabrunn sowie in Röschitz, um sich Inspirationen für Projekte zu holen.

Manfred Breindl gestattete einen Blick in einige Presshäuser. Eine Delegation aus der Region Trenčín nahm viele Anregungen mit nach Hause.  |  Leader-Region Weinviertel-Manhartsberg

Hana Zvariková und Renate Mihle hatten dafür ein zweitägiges Studienreiseprogramm zusammengestellt.

Mihle, Geschäftsführerin der Leader-Region Weinviertel-Manhartsberg, präsentierte die Voraussetzungen des Förderprogramms in Niederösterreich und richtete den Blick auf Projekte wie „Essbares Hollabrunn“ und die Bewerbung der Weinviertler Direktvermarkter. In der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn zeigte Obmann Manfred Breindl den ersten Abschnitt des Kellerkatzenthemenweges und den ersten Schaukeller.

Später ging’s zum ersten Direktvermarkter-Selbstbedienungsautomaten nach Nappersdorf, zu dem Franz Raith die Hintergründe lieferte. Am nächsten Tag führte die Tour zunächst zu den Keltenwinzern Josef Beyer und Reinhard Zöchmann nach Roseldorf – inklusive Verkostung und Besichtigung des Keltenturms am Sandberg.

Die slowakische Leader-Delegation besuche auch den Bildungsraum und Trappen-Naturspielplatz in Röschitz  |  Leader-Region Weinviertel-Manhartsberg

Röschitz-Bürgermeister Christian Krottendorfer und Bildungsgemeinderätin Julia Dunkl stellten danach den neuen Bildungsraum im Veranstaltungszentrum „W4“ vor und sprachen über die Bildungskooperation in der Region. Als Naturschatz wurde der Trappenspielplatz als Station eines geplanten Rundweges gezeigt.