Hollabrunner Sporthalle ist Zentrum der Bildungsangebote

Erstellt am 11. Mai 2022 | 13:53
Lesezeit: 3 Min
Die Job- und Bildungsmesse ist in der Hollabrunner Sporthalle und im Stadtsaal voll im Gange.
Werbung

Wie groß das Bildungs- und Jobangebot nach der schulischen Laufbahn ist, zeigt sich derzeit in der Hollabrunner Sporthalle: Bei der Job- und Bildungsmesse sind am Donnerstag (11. Mai) 71 Aussteller am Start, die um die Gunst der Jugendlichen werben und ihre Bildungseinrichtungen, Betriebe und Institutionen präsentieren.

„Heuer steht das Thema Bewerbung im Fokus“, eröffnete Stadtchef Alfred Babinsky die vierte Bildungsmesse in Hollabrunn. Zu diesem Thema können sich Jugendliche und Erwachsene beraten lassen. „Wir leben in einer Wissensgesellschaft“, sprach er an, wie wichtig eine gute Aus- aber auch Weiterbildung ist. Potenziale und Talente aller sollen erkannt, genutzt und gefördert werden. Dazu soll die Job- und Bildungsmesse in Hollabrunn wichtige Impulse liefern und Perspektiven aufzeigen. So sollen die jungen Menschen das Rüstzeug erhalten, ihre Zukunft selbst zu gestalten. Arbeitssuchenden werden ebenso Möglichkeiten präsentiert, wo und wie sie in die Arbeitswelt zurückkehren können.

"Auf geht's!" in die Arbeitswelt

Neben der vollen Sporthalle freut den Bürgermeister, dass die Messe auch in den kommenden beiden Jahren durch die Leader-Region Weinviertel-Manhartsberg finanziert wird.

Landtagsabgeordneter Richard Hogl blickte bei seinen Begrüßungsworten auf ein Transparent des UHC Hollabrunn: „Auf geht’s Burschen, kämpfen und siegen!“ steht darauf geschrieben. Dieses Motto gelte für junge Menschen, die in die Arbeitswelt einsteigen. „Auf geht’s!“, rief Hogl auf, sich bei der Messe bestmöglich zu informieren. Er wünschte allen Schülern, dass sie „die richtige Wahl für ihre Ausbildung und ihren Beruf“ treffen.

Ein Rundgang durch die Sporthalle und Gespräche mit den Unternehmern machte eines deutlich: Alle suchen händeringend nach den Fachkräften von morgen.

Ein Highlight der Job- und Bildungsmesse: Um 17 Uhr spricht Paul Plener über das Thema "Generation 2020: Jugend, Krise und Entwicklung". Plener ist Universitätsprofessor und Leiter der Uniklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Wiener AKH. Er erläutert in seinem Vortrag die Auswirkungen der Quarantäne auf die psychische Gesundheit. Außerdem spricht er darüber, welche Auswirkungen der durch die Quarantäne bedingte Stress auf Kinder und Jugendliche hat; und was getan werden kann, um die Folgen abzuschwächen.

Der Vortrag wird im Live-Stream übertragen.

Werbung