Lust am Designen: Belinda Krottendorfer gewann Bewerb. Die Altstadt in Trier zieren bald Plakate von Belinda Krottendorfer, freie Mitarbeiterin der NÖN Hollabrunn.

Von Christian Pfeiffer. Erstellt am 05. Mai 2019 (07:02)
Belinda Krottendorfer
Belinda Krottendorfer zeichnet gern mit dem Fineliner.

Die 25-jährige Belinda Krottendorfer ist vielseitig unterwegs: Nach ihrer Matura 2011 studierte sie Deutsch und Kunst auf Lehramt und schloss 2017 die Vienna Business School mit einem Diplom für Kunst- und Kommunikationsmanagement ab.

Seit 2018 ist sie freie redaktionelle Mitarbeiterin der Hollabrunner NÖN. Daneben findet sie noch Zeit, sich künstlerisch zu betätigen. Diese Kreativität bescherte ihr nun den ersten Platz bei einem Design-Wettbewerb der Stadt Trier, die damit ihr heuriges Altstadtfest bewerben wird.

Krottendorfer
Der Siegerentwurf von Belina Krottendorfer, der als Plakat ab Mai die Altstadt von Trier zieren wird.

NÖN: Seit wann ist Zeichnen eine Leidenschaft von dir?

Belinda Krottendorfer: Zeichnen war bereits im Kindergarten meine Lieblingsbeschäftigung. Mit 14 Jahren habe ich mich deshalb auch für ein Gymnasium mit Schwerpunkt Bildnerische Erziehung entschieden.

Wie kamst du auf die Idee, an dem Wettbewerb teilzunehmen?

Wenn ich gerade wenig für die Uni zu tun habe, google ich nach „Designwettbewerb“ im Internet. So bin ich auf den Wettbewerb in Trier gestoßen, der mich sofort angesprochen hat. Ich habe schon öfter bei Wettbewerben mitgemacht; für das Logo für die Landesausstellung Retz-Znaim, den ich aber nicht gewonnen habe, oder für den Girls’ Day, wo ich gewonnen habe.

Was bedeutet dir der Preis?

Es freut mich riesig, dass bald Plakate von mir in Trier hängen werden. Ich gestalte einfach gerne: Handouts, Jahreskalender, Titelseiten für Projektarbeiten und vieles mehr. Und natürlich möchte ich diese Designs nicht nur für mich selbst machen, sondern möchte damit eine breite Öffentlichkeit erreichen. Die Wettbewerbe geben mir eben diese Möglichkeit.