Helnwein, Hallmann: Neu-Eigentümer von Schloss Ruegers . Künstler Gottfried Helnwein und Immobilienunternehmer Klemens Hallmann haben laut einer Aussendung vom Freitag gemeinsam das Barock-Schloss Ruegers in Riegersburg in der Gemeinde Hardegg (Bezirk Hollabrunn) erworben.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 10. September 2021 (10:23)

Die neuen Eigentümer wollen das aus dem 16. Jahrhundert stammende Gebäude an der Grenze zu Tschechien in den kommenden Jahren nachhaltig sanieren - inklusive Photovoltaik und Erdwärme - und zu einem "Ort der Kreativität und des kulturellen Schaffens" machen.

"Ich bin überzeugt, dass hier ein neues Kulturdenkmal von besonderem Wert entstehen wird: historisch wertvoll, und gleichzeitig ein Vorzeigebeispiel für die moderne, nachhaltige Restaurierung von Altbauten", sagte Hallmann. Er ist der Aussendung zufolge mit Helnwein seit Jahren befreundet.

Helnwein lebt seit 1985 im Ausland und wohnt derzeit abwechselnd in seinem irischen Castle Gurteen de la Poer und in Los Angeles. "Durch diese räumliche und zeitliche Distanz ist es mir erst so richtig bewusst geworden, wie sehr ich mit der kulturellen Tradition Österreichs verwurzelt bin. Als Künstler ist es mir daher ein Anliegen, bedeutender Architektur der Vergangenheit wie hier im Schloss Ruegers zu neuem Glanz zu verhelfen", erklärte er.

Erstmals erwähnt wurde Schloss Ruegers laut Aussendung - je nach Quelle - 1212, 1390 bzw. 1427. Im Jahr 1568 begann Sigmund Graf von Hardegg die Burg in ein barockes Wasserschloss umzubauen. Das Objekt wechselte mehrmals den Besitzer und gehörte fast zwei Jahrhunderte lang den Grafen von Khevenmüller. Zuletzt stand es im Eigentum der Grafen Pilati von Thassul zu Daxberg. Für die Niederösterreichische Landesausstellung "Familie - Ideal und Realität" 1993 wurde das Gebäude teilweise renoviert. In den vergangenen 20 Jahren war das Schloss Ruegers immer wieder Standort für Ausstellungen, Theateraufführungen und Kinoproduktionen.