Impfbusse im Bezirk Hollabrunn: Fast 1.200 Stiche an einem Tag

Die Quote der Vollimunisierten liegt im Bezirk klar über dem NÖ-Schnitt. 439 kamen zum Impfbus in Hollabrunn.

Erstellt am 17. November 2021 | 04:15
440_0008_8232101_hol46_hol_impfbus_strassberger.jpg
„Eine Impfpflicht für medizinisches Personal ist notwendig“, findet Herbert Strassberger.
Foto: Krottendorfer

343 Stiche in Sitzendorf an der Schmida, 412 in Retz und 439 in Hollabrunn: Die Ausbeute bei den Impfbussen, die am Sonntag im Bezirk hielten, war enorm. Darüber freute sich auch Hollabrunns Bürgermeister Alfred Babinsky, der am Donnerstag seinen dritten Stich erhält.

Nach zwei Astra-Dosen gibt‘s nun Moderna für den Stadtchef, der auf den ärztlichen Rat vertraut. Was ihn jedoch, wie vielen anderen, Sorgen bereitet, sind die persönlichen Untergriffe und Anfeindungen im „sozialen“ Netzwerk zwischen Impfgegnern und -befürwortern.

Anzeige

„Ein Lockdown für Ungeimpfte ist sicher problematisch, aber für mich nachvollziehbar."

Die NÖN hörte sich am Hollabrunner Hauptplatz um, wo sich beim Impfbus eine lange Schlange bildete. „Ein Lockdown für Ungeimpfte ist okay. Ich glaube fast, dass wir ganz zusperren werden“, glaubt Helene Lehner, die sich ebenso ihren dritten Stich holte wie Sonderschuldirektorin Maria Breindl. „Ein Lockdown für Ungeimpfte ist sicher problematisch, aber für mich nachvollziehbar. Eine Impfpflicht für Pädagogen wäre ebenso nachvollziehbar, bis auf medizinische Ausnahmen natürlich“, sagte die Hollabrunnerin. Nachsatz: „Ich hoffe nicht, dass ein Lockdown für alle kommen wird, schließe es aber nicht aus.“

440_0008_8232090_hol46_hol_impfbus_lehner.jpg
„Fürchte, dass wir ganz zusperren“, meinte Helene Lehner (l.).
Krottendorfer

„Eine Impfpflicht im medizinischen Bereich ist unbedingt notwendig“, meinte Pensionist Herbert Strassberger, der hofft, dass ein allgemeiner Lockdown verhindert werden kann.

Übrigens: Im Bezirk Hollabrunn waren mit Stand 15.11. knapp 73 Prozent der Bevölkerung vollimmunisiert (NÖ: 67,9 Prozent). Die 7-Tage-Inzidenz lag bei 541,6.