Jüngere Hüata rücken nach. Hüatagang im Regen, aber die zwei neuen Hüata ließen sich vom Wetter nicht stören.

Erstellt am 16. September 2014 (10:18)
Lustige Presshausrunde (v.l): Friedrich Gröller, Manfred Kadlec, Wilfried, Dorothea und Gisela Bauer sowie Franz Görlich.
NOEN, Franz Enzmann

Von der ersten Stunde des traditionellen Hüataganges ist der „Hüata“ Franz Görlich dabei. Sein langjähriger Gefährte Stefan Kratzer kann aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr teilnehmen. Dafür sind heuer erstmals Friedrich Gröller und Manfred Kadlec als neue „Hüata“ dabei.

Obmann Gerhard Toifl konnte im Namen der Weinbauvereine vergangenes Wochenende eine Reihe von Ehrengästen in der Jetzelsdorfer Kellertrift willkommen heißen. An der Spitze die Abgeordneten Christian Lausch und Richard Hogl, BH-Chef Stefan Grusch und Ortschef Johann Bauer.

Die weinselige Veranstaltung eröffnete die amtierende Bundesweinkönigin Tanja I. In den verschiedenen Presshäusern boten die Weinbauern ihre Produkte an.

Künstler präsentierten ihre Werke. Etwa Sylvia Fink, Harald Grubmüller, Günter Stockinger, Christian Sturm, Bettina Haberl, Brigitte Stacha und Helga Bures zeigten ihre Kunsthandwerke und der Modellbauer Josef Wurm seine dampfbetriebenen Lokomotiven. Eine Trachtenmodeschau begeisterte das Publikum. Für die jüngsten Besucher gab es eine eigene Spielstation.